Publikationen zum Osnabrücker Raum

Neuauflage Anfang 2020 (Erstauflage 2019), hg. v. Gerhard Becker /Günter Terhalle

Mit Bildung zur nachhaltigen Entwicklung der Stadt Osnabrück

Rückblick, Beispiele, Akteure und Perspektiven

In Teil I gibt es von Gerhard Becker ausführliche historische Rekonstruktionen und Perspektiven zu folgenden bildungsrelevanten Themenbereichen in Osnabrück:

  • Lokale Agenda 21 und Bildung
  • Bildungsnetzwerkes Lebendige Hase
  • 'Bildungslandschaft Umweltbildung /Bildung für nachhaltige Entwicklung'''
  • Klimabildung
  • Kooperation mit der Baikal-Region

Zum Jubiläum des Vereins für Ökologie und Umweltbildung und einiger Kooperationspartner (Z.B. Lokale Agenda 21, Umweltbildungszentrum, Museum am Schölerberg,..) werden in dem Sammelband in Teil II einige Projekte des Vereins von jeweiligen MitarbeiterInnen dargestellt. Teil III enthält vier kurze Selbstdarstellungen von Kooperationspartnern mit Jubiläen zwischen 2017 und 2019. Teil IV enthält Infos zu Osnabrücker Projekten und Organisationen, die in der UN-Dekade BNE und dem Weltaktionsprogramm BNE ausgezeichnet wurde, zur Stadt Osnabrück als ausgezeichnete BNE-Kommune sowie allgemeine Dokumente zu BNE- und Agenda21-Kommunen.

ca. 335 Seiten

Verkaufspreis: 22,80 gedruckt + Versandkosten Bestellwege

Digitale Version als 'open access' ab 22.3.21: Kostenloser Download, 13 MB

Auch abrufbar unter: https://www.pedocs.de/volltexte/2021/21829, http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0111-pedocs-218292 und https://repositorium.ub.uni-osnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-202103294151

Aktualisierung von Kapiteln ab 2022

Vom ökologischen Lernen zur Bildung für eine nachhaltige Entwicklung

(Sammelband von Schriften 1983-1999) hgg. vom Forschungs- und Entwicklungsprojekt Natur und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO) – einem Kooperationsprojekt des Arbeitsbereiches Umweltbildung und Regionales Lernen im Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften der Universität Osnabrück mit dem Verein für Ökologie und Umweltbildung Osnabrück e. V., Redaktionelle Bearbeitung: Anke Köller, Universitätsverlag Rasch Osnabrück 2000

Abstract: Das pädagogische Konzept des Ökologischen Lernens entstand im Rahmen der sozialen Bewegungen der 70er und 80er Jahre und ist eine wichtige Wurzel der modernen Umweltbildung dar. Dieser Ansatz wurde auch vom Autor vertreten und in theoretischer und praktischer in Richtung einer modernen urbanen Umweltbildung und einer Bildung für eine nachhaltige Entwicklung weiterentwickelt. Die Auswahl von Aufsätzen des Autors aus den Jahren 1983 bis 1999 dokumentiert diese Entwicklung. Dabei werden Fragen der Naturphilosophie, der Ökoethik, der Bildungstheorie, des Verhältnisses von Kultur und Natur, der Naturwissenschaften, der Umweltgeschichte, der Stadt, der nachhaltigen Entwicklung und Agenda 21 unter pädagogischen Gesichtspunkten thematisiert und auf die Bereiche Universität, Schule, Fortbildung und Museum sowie auf den kommunalen Bereich angewendet und kritisch reflektiert.

weitere Infos auf der Webseite des Autors

'''Dieses Buch ist seit 2007 nur noch beim Autor erhältlich - seit 2015 nur noch digital - zu einem stark reduzierten

Preis 10 €

Bestellwege

Stadtentwicklung im gesellschaftlichen Konfliktfeld – Naturgeschichte von Osnabrück,

Gerhard Becker (Hrsg.), Mitarbeit von Joachim Lahrmann und Günter Terhalle, Pfaffenweiler 1991

Klappentext: In den modernen industriellen Städten, die sich sehr schnell und ohne urbanes Bewußtsein zu immer einförmiger werdenden Gebilden entwickeln, kommt die ökologische Krise besonders deutlich zum Ausdruck. In den Augen vieler Menschen gilt die Stadt geradezu als Anti-Natur und hat deshalb für sie keine Zukunft. Dennoch gibt es angesichts der weltweit fortgeschrittenen Verbreitung der städtischen Lebensformen keine grundsätzliche Alternative zu ihr, die demokratisch realisierbar ist. Die zur Lösung der ökologischen Krise notwendige Versöhnung von Natur, Mensch und Gesellschaft muss deshalb durch einschneidende Veränderung in den Städten gemeinsam mit ihren Bewohnern gesucht werden. Dazu bedarf es eines historischen Bewusstseins des Mensch-Stadt-Natur-Verhältnisses, das in der bisherigen Ökologiedebatte noch kaum entwickelt ist.

Vor diesem Hintergrund hat die Projektegruppe “Natur und Umwelt in der Stadt Osnabrück (NUSO)” begonnen, die Geschichte des Verhältnisses von Natur und Stadt und der Natur in der Stadt sowie der Umweltproblematik am Beispiel von Osnabrück aufzuarbeiten. In dem Buch werden umweltrelevante Eereignisse sowie der Umgang mit städtischer Natur und die öffentlichen Debatten darüber in Bild und Text dargestellt und kommentiert. Besonderes Interesse galt dem Engagement von Bürgern und organisierten Gruppen. Ergänzt werden die Beiträge durch einige vertiefende Fallstudien von Osnabrücker AutorInnen verschiedener Fachrichtungen. Über das Osnabrücker Beispiel hinausgreifend werden vom Herausgeber allgemeine Fragen der Stadtenetwicklung, des Stadt-Natur-Verhältnisses, der Umwelt- und Naturwahrnehmung, der ökologischen Zukunft der Städte sowie der pädagogischen Vermittlung von Umweltgeschichte thematisiert.

Weitere Informationen

weitere Infos

Preis 12,00 €

Bestellwege

Als kostenpflichtige Ergänzung 2011 gibt es noch zusätzliche neuere Aufsätze zum Download!

Umweltbildung in Osnabrück

Hg. von Gerhard Becker, Dorota Kuczia, Günter Terhalle, Osnabrück 2000

Buchklappentext: Natur und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO) ist ein Kooperationsprojekt des Vereins für Ökologie und Umweltbildung Osnabrück e. V. mit dem Arbeitsbereich Umweltbildung und regionales Lernen der universität Osnabrück. Zu seinen Projekten der letzten 12 Jahre gehören der Aufbau eines umweltgeschichtlichen Archives zur Stadt Osnabrück, die Erstellung didaktischer Materialien zu lokalen Themen und Lernorten, die Beratung und Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern, Ausstellungen, Publikationen und die Initiierung lokaler Vernetzung und Kooperation. Die Publikation dokumentiert die kontinuierliche Aktivität der letzten 12 Jahre und die dabei gemachten vielfältigen Erfahrungen. Im Schlußteil wird eine Zukunftsperspektive der Bildung im Rahmen einer nachhaltigen Stadtentwicklung skizziert und auf die Lokale Agenda 21 in Osnabrück bezogen, die weit über den Umweltbereich in Richtung Eine-Welt-Bildung und interkulturelle Bildung hinausreicht. Inhaltsverzeichnis:

  • Gerhard Becker: Lokale Umweltbildung: Kooperation zwischen der Universität Osnabrück und dem Verein für ökologie und Umweltbildung Osnabrück e.v.
  • Günter Terhalle: NUSO – Eine kurze Geschichte des Projektes
  • Joachim Lahrmann / Günter Terhalle: Stadtwälle
  • Frauke Kruckemeyer »Wie wünsche ich mir meine Umwelt?«
  • Ute Vergin: Leben und Wohnen in der Stadt Osnabrück
  • Günter Terhalle: Eine Stadt kommt unter die Räder - Verkehrsentwicklung in Osnabrück aus historischer Sicht
  • Dorota Kuczia: Historisch-ökologische Erkundung der Hase im Stadtgebiet
  • Ursula Wilm-Chemnitz: Die Pädagogische Umweltberatung an Schulen in Osnabrück
  • Heike Hösselbarth / Gabi Lommers / Ulrich Jacobj: Waldkindergarten-Konzept Osnabrück
  • Gerhard Becker: Lokale Agenda 21 und Zukunftsperspektiven der Umweltbildung in Osnabrück?
  • Publikationen zur Umweltbildung aus der Kooperation zwischen der Universität Osnabrück und dem Verein für Ökologie und Umweltbildung

Abbildungsnachweis Adressen

weitere Informationen

Preis: 9,80 €

Bestellwege





Sigrid Bartelheim /Dorota Kuczia: Die Hase neu entdecken

NUSO-Verlag Osnabrück 1999, [Reihe: Didaktische Materialien zur Stadtökologie]

Buchklapentext: Wie verlief die Hase früher? Welche Pflanzen wachsen am Ufer? welche Tiere leben im Wasser? Wie funktioniert eine Pegelanlage, seit wann gibt es an der Osnabrücker Hase Mühlen? Die Antworten lassen sich mit diesem Buch herausfinden, das in erster Linie für Lehrkräfte und Schulklassen gedacht ist, als eine Einladung zum Unterricht draußen, außerhalb des Schulgeländes. Sechs Exkursionen - vorbei an Brücken, Mühlen, Industrieflächen und alten Baumbeständen - erluben verschiedene und auch fachübergreifende Zugänge. Ob nun das Fließgewässer Hase im Vordergrund stehen soll oder eher die historische Entwicklung interessiert: Ausführliche Wegbeschreibungen, Hintergrundinformationen, zahlreiche Kopiervorlagen und Literaturhinweise ermöglichen eine schnelle fach- und themenspezifische Auswahl für verschiedene Alters- und Schulstufen. Anhand alter Karten und historischer Quellen läßt sich die wechselhafte Geschichte der Hase nachvollziehen. Auch alle anderen Junggebliebenen und interessierten können dieses Buch für ein persönliches Kennenlernen der Hase nutzen: Als zuverlässiger Begleiter und reichhaltige Informationsquelle, zum Mitnehmen und Entdecken unterwegs.

zum Inhaltsverzeichnis und ausführlichen Nachwort von G. Becker: Hase-Bildung: Perspektiven des pädagogischen Umgangs mit einem Stadtfluss

 

Preis: 10,00 € Bestellwege

Annette Schriever, Gerhard Becker: Zukunftsstadt von Kindern geplant. Praxisbeispiele aus Osnabrück

Selbstverlag des Vereins für Ökologie und Umweltbildung Osnabrück, Osnabrück 2001 [Reihe: Didaktische Materialien zur Stadtökologie]

  • Vorwort(Gerhard Becker)
  • Entwicklung und Methoden der Zukunftswerkstätten (Gerhard Becker und Annette Schriever)
  • Zukunftswerkstätten in einer Osnabrücker Grundschule: Die Chronologie einer Idee und deren Umsetzung (Annette Schriever)
  • Kinderinteressen in Osnabrück (Lisa Beerhues)
  • Zur pädagogischen Bedeutung der Partizipation von Kindern (Gerhard Becker)
  • Abbildungsnachweis
  • Verein für Ökologie und Umweltbildung Osnabrück e. V.
  • Informationen und Adressen
  • Publikationen

Klappentext: Daß auch Grundschulkinder sich erfolgreich an der Stadtplanung im Interesse einer kinderfreundlichen und zukunftsorientierten Stadt beteiligen können, zeigen die beiden im Mittelpunkt des Buches stehenden Beispiele aus einer Osnabrücker Grundschule. Mit der Methode einer Zukunftswerkstatt beschäftigte sich eine 4. Grundschulklasse kritisch und phantasievolle viele Gedanken mit ihrem Stadtteil. Für diese Aktivitäten bekam die Klasse von der Kinderkommission eine Auszeichnung. Daran anknüpfend plante eine 2. Klasse der gleichen Schule einen neuen Kinderspielplatz, der dann in Kooperation mit der Stadtverwaltung und unter Beteiligung aller Schüler dieser Schule realisiert wurde. In weiteren Beiträgen dieses Buches wird die Methode der Zukunftswerkstatt vorgestellt, ein Blick auf die Entwicklung der Osnabrücker Kinderpolitik in den letzten Jahren geworfen. Schließlich wird das Beispiel in den Zusammenhang der globalen Demokratisierungs- bzw. Partizipationsbewegungen - Agenda 21, Lokale Agenda 21, Kinderrechte – sowie aktueller pädagogischer Ziele und Methoden gestellt. Das Buch will Ermunterung und praktische Anregungen sowie argumentative Unterstützung zur Entfaltung der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an der Gestaltung ihrer Lebenswelt in und außerhalb der Bildungseinrichtungen liefern.

 

Preis: 10,00 € Bestellwege

Ute Vergin: Mein Name ist Hase – und ich bin ein Problem

NUSO-Verlag Osnabrück 1997'''

Vorwort (G. Becker) Inhaltsverzeichnis: 1. die Namen - Osnabrück und die Hase (S.7) 2. "Asnabruggio" wird Stadt (S.8) 3. Osnabrück im 19. Jahrhundert - die Hase wird zur Kloake (S. 11) 4. Scheinbar das größte Übel: Die Schwäne auf der Hase sterben (S.16) 5. Erste Maßnahmen (S. 20) 6. Die Hase muß gereinigt werden (S. 23) 7. Sehr unappetitlich: Die Hasebadeanstalten (S. 25) 8. Dem Übel auf der Spur (S. 26) 9. Maßnahmen? (S.28) 10. Die Hasekatastrophe - Arbeitslose wegen der Haseverschmutzung (S. 31) 11. Zum wiederholten Male: Wer ist denn schuld an der Haseverschmutzung? (S.33) 12. Die Hase muß weg (S. 35) 13. Die Hase in der letzten 30 Jahren - geht es ihr nun besser (S.38) 14. Die Hase soll entdeckelt werden (S.48) 15. Stadtbesichtigung einmal anders - die Hase in Osnabrück erleben (S.52) 16. Quellen-, Literatur- und Abbildungsverzeichnis (S.61)

 

Preis: 10,00 € Bestellwege

Ute Vergin: Woher kommt es - wohin geht es? Wasser in Osnabrück

NUSO-Verlag Osnabrück 1998'''

Einleitung 5 WOHER KOMMT ES – WOHIN GEHT ES? 7 Aus der wasserleitungslosen Zeit 8 Die Ausnahme: eine erste Wasserleitung 11 Die Katastrophe: Cholera in der Stadt – Teil 1 11 Osnabrück ohne Kanalisation 13 Das alte Grabensystem in der Stadt Osnabrück 17 Mit dem Wachstum der Stadt kollabiert das alte Entwässerungssystem 19 Ein Blick in die Altstadt 23 Cholera in der Stadt – Teil 2 24 Die Folgen der Cholera: städtehygienische Maßnahmen 26 Eine Wasserleitung für Osnabrück! 27 Trinkwasser aus dem Schinkel 31 Wat de Buur nich kennt ... 36 Das Wasser wird knapp 37 Der Bau von neuen Wasserwerken 37 Die Qualität des Wassers 40 Wenn sich der Grundwasserspiegel senkt 43 Wohin nur mit den flüssigen Abfällen? 44 Endlich ein Klärwerk! 46 Wegen der Abwässer: Die Eingemeindung des Schinkels 48 Zurück zum Klärwerk 50 Stadtrundgang 57 Wasser-Agenda und Wasser-Bildung in Osnabrück-Ein Nachwort 60 In eigener Sache: NUSO und das Umweltgeschichtliche Archiv zur Stadt Osnabrück 65 ANHANG Abbildungsverzeichnis 70 Quellen- und Literaturverzeichnis 71 Anmerkungen

 74

Preis: 10,00 € Bestellwege

BNE-Materialien des Vereins zum Jahresthema 2011 STADT der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE): hier

Gestatten: Mein Name ist Hase. Geschichte und Geschichten eines norddeutschen Flusses

Autor: Wolfgang Osthus, 128 Seiten, Sutton Verlag (2010)

Verlagstext: Die Hase fließt auf etwa 170 Kilometern durch West-Niedersachsen und findet schließlich über die Ems ihren Weg zur Nordsee. In ihrer langen Geschichte hat sie ihren Lauf häufig verändert, in den meisten Fällen durch Eingriffe der Menschen, die an ihr leben und für die der Fluss oft nicht nur Segen, sondern leider auch Fluch war. Fasziniert von der Hase lädt Wolfgang Osthus in diesem informativen Band auf eine Spurensuche entlang des norddeutschen Flusses ein. Der Leser erkundet seine Entstehung und seine geografischen Besonderheiten wie die Bifurkation, den Alfsee, die Artländer Melioration, den Quakenbrücker Überfall oder die Mäander im Unterlauf. Aber vor allem geht er den Geschichten rund um die Hase auf den Grund, die seit jeher von Streitigkeiten um das Wasser geprägt waren. In zahlreichen interessanten Episoden beschreibt Wolfgang Osthus, wie die Menschen in Osnabrück, Bramsche, Bersenbrück, Badbergen, Quakenbrück, Menslage, Essen i. O., Löningen, Herzlake, Haselünne und Meppen mit Niedrig- und Hochwassern umgingen, wie sie ihren Fluss begradigten und in Kanäle lenkten, verschmutzten und nun wieder revitalisieren. In diesem reich und zum Teil farbig illustrierten Band werden Natur- und Sportbegeisterte, Angler oder einfach an der regionalen Geschichte Interessierte alles über die Hase erfahren, was sie schon immer wissen wollten.

Preis 15.00 €

Bestellwege

Seite zuletzt geändert am 02.04.2021 13:05 Uhr · Seitenaufrufe: 1992