Albert-Schweizer-Schule

Homepage

Aussagekräftiges Leitbild und umfangreiches Konzept zur Umwelterziehung und Energieeinsparung mit vielen Projekten und vielen weiteren BNE-nahen Aktivitäten.

Leitbild/Schulprogramm - Besondere Aktivitäten - Preise bei Agenda-Wettbewerben:

Leitbild/Schulprogramm

Unser Leitbild orientiert sich an den Werten, die unser Namensgeber Albert Schweitzer durch seine Lebensweise und sein Wirken vermittelt hat.
Bei der Einweihung unserer Schule am 12.Mai 1956 sagte er zu den Schulkindern:
„Auch ihr Kinder könnt den Gedanken der Ehrfurcht vor dem Leben selber ausüben, indem ihr nie unnötig Schmerzen bereitet, nie Leben (…) vernichtet, stets allem Leben, das in Not ist, ob Tier oder Mensch, helft, so gut ihr könnt. Danke, dass ihr helfen wollt, den Gedanken der Ehrfurcht vor dem Leben zu verbreiten.“
Auch, wenn die Sprache nicht mehr unsere heutige Sprache ist, übernehmen wir als wichtigsten und immer gültigen Grundsatz die „Ehrfurcht vor dem Leben“. Diese Ehrfurcht umfasst Respekt und Toleranz, Mitgefühl und Aufrichtigkeit dem andern gegenüber, gleich welcher Herkunft und Religion.
Ehrfurcht vor dem Leben umfasst zugleich auch den sorgsamen Umgang mit der Umwelt. Im Ergebnis führt die gelebte Ehrfurcht vor dem Leben zum Einsatz für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung – Ziele, für die Albert Schweitzer sich bis zu seinem Lebensende einsetzte und die gerade heute aktuell sind.
Wir möchten, dass unsere Schule ein Ort ist, an dem alle, Lehrer, pädagogische Mitarbeiter, Schüler und Eltern sich willkommen und wohl fühlen. Wir setzen uns dafür ein, ein Schulklima im Sinne Albert Schweitzers zu leben, den Kindern eine positive Einstellung zum Lernen zu vermitteln und ihre Neugierde weiter zu entwickeln. Dazu sind wir auch auf die Mitwirkung und interessierte Begleitung durch die Eltern angewiesen.
Entsprechend dem Leitbild der Schule und der Ethik von Albert Schweitzer orientieren sich die Ziele zum einen an sozialen Kompetenzen, zum andern an der Fähigkeit zur Verantwortungsübernahme:
- Die Kinder lernen den respektvollen und toleranten Umgang miteinander
- Die Kinder lernen, ehrlich mit sich und andern gegenüber zu sein
- Die Kinder lernen, Verantwortung für ihr eigenes Handeln zu übernehmen, sowie Verantwortung für andere bzw. im sozialen Umfeld zu übernehmen.
- Die Kinder lernen ihre Stärken kennen.
- Die Kinder lernen, sich Ziele zu setzen.

Besondere Aktivitäten

  • Umwelterziehung/Mülltrennung
Die Menge des produzierten Mülls zu verringern und ihn fachgerecht - nämlich nach Rohstoffen getrennt - zu entsorgen ist eine der für Grundschulkinder greifbarsten Möglichkeiten, sich umweltbewusst zu verhalten. Allerdings ist auch hierfür ein konsequentes "Training“ nötig, damit dieses Verhalten selbstverständlich wird.
In jedem unserer Klassenzimmer stehen 3 unterschiedlich farbige Mülleimer (blau-Papier, gelb-Verpackungen, grün-Restmüll).
In einigen Klassen wird Mineralwasser getrunken bzw. Getränke in Trinkflaschen mitgegeben, um möglichst wenig Verpackungsmüll zu erzeugen. Im wöchentlichen Wechsel sind die Kinder klassenweise für das Mülleinsammeln auf dem Schulhof zuständig.
  • Energieeinsparung
Das Sparen von Strom, Heizenergie und Wasser hat für Grundschulkinder weniger greifbare Konsequenzen. Die Verantwortung hierfür liegt stärker in den Händen der Erwachsenen.
Die im Sachunterricht der vier Grundschuljahre behandelten Themen: Luft, Strom und Wasser sollen auch zur Verinnerlichung der Energie-Sparmethode "Licht aus! & Wasserhahn zu!“ führen.”
  • Laufende Projektarbeit:
- Batteriesammelstelle in der Schule
- Schulhofgestaltung unter ökologischen Gesichtspunkten
- Grünes Klassenzimmer im Freien
- Nistkästen für Vögel
- Müllvermeidung, Mülltrennung in allen Klassenräumen
- Umweltrallye
- Besuch des Krötenmobils (Umwelterziehung)
  • Teilnahme am Projekt Klasse 2000 (Gesundheitserziehung)
Das Projekt „Klasse 2000“ begleitet die Klassen durch alle vier Schuljahre. Hier wird Wissen über den Körper und seine Funktionen vermittelt mit dem Ziel, Suchtprävention zu leisten.
  • Teilname am Projekt Faustlos (Gewaltprävention)
FAUSTLOS ist ein für Kindergärten und Grundschulen entwickeltes Curriculum (Lernprogramm/Inhalte), das impulsives und aggressives Verhalten von Kindern vermindern und ihre soziale Kompetenz erhöhen soll.
  • Patenschule: Grundschule des Dorfes Souda im südl. Teil Sénégals
Anfang des Jahres 2005 haben wir die Patenschaft für die Grundschule des Dorfes Souda im südl. Teil Sénégals ins Leben gerufen. Bei Schulaktionen und verschiedenen Aktivitäten unserer Schüler u. Lehrer wird für dieses Hilfsprojekt gesammelt, so dass regelmäßig die Patenschule mit neuen Büchern und Schulmaterialien versorgt werden kann! Dank der Unterstützung zählt die Patenschule mittlerweile zu den fünf besten Schulen der Region!!!
  • Weitere BNE-nahe Aktivitäten
- Umweltrallye
- Fossiliensuche am Piesberg
- Kartoffelernte
- Besuch im Aktionszentrum Weltladen
- Teilnahme am Freiwilligentag
- KlasseKids-Projekt: Besuch bei den Uhus am Osnabrücker Dom
- Abenteuertag mit dem Erlebnispädagogen Christian Pösse

Preis(e) bei Agenda-Wettbewerben

Die Schülerinnen und Schüler der Albert-Schweitzer-Schule haben sich 2005 mit ihren Arbeiten zum Thema Wasser und der Produktion „Schwanensee“ am 2. Agenda-Wettbewerb 2004/2005 "Wasser! beteiligt: 3. Preis: 200 € (Preise- Übersicht 2005)

Stand:

zurück zur Startseite "Schulen"


zum Seitenanfang

anzeigen · editieren · Datei hochladen · drucken · Anderungen
Seite zuletzt geändert am 20.12.2013 13:34 Uhr · Seitenaufrufe: 602