Gastaufenthalt einer Delegation aus Ulan-Ude (Rep. Buryatia, Ostsibirien, Russ. Förderation)

Der Gastaufenthalt fand im Rahmen der seit 2002 entstandenen Kooperation Informationen statt und diente dem weiteren Ausbau dieser Kooperation in und außerhalb des Universität (z.B. auch im Bereich Schulen und zwischen AK Umweltbildung der LA 21 Osnabrück und Baikalinformationszentrum GRAN). Die weitere Kooperation wurde auf einer eigenen Webseite %newwin www.baikal-osnabrueck.net dokumentuiert.

Vortrag 1:

Ökologische und kulturelle Vielfalt sowie Probleme nachhaltiger Entwicklung in der Baikalregion (Ostsibirien).

Prof. Dr. Nina Dagbaeva, Prof. Dr. Elvira Narchinova (beide Staatsuniversität Ulan-Ude, Republik Buryatien, Russische Förderation )

23. November - 18.15 Uhr Seminarstr. 19A/B (Hörsaal Geographie, Geb. 2, R. E04) im Rahmen der Ringvorlesung Umwelt - Entwicklung - Frieden

Kurzbeschreibung (Vorankündigung): Burjatien, die Republik der Russischen Föderation liegt am Baikalsee, dessen Tier- und Pflanzenwelt auch noch heute voller Rätsel ist: von 2500 Arten des Sees, der 20% des Süßwassers der Welt enthält, sind 60% der Tier- und 15 % der Pflanzenarten endemisch. Burjatien befindet sich im östlichem Teil Russlands (Ostsibirien), in einer Region mit extremen Kontinentalklima, aber mit einer faszinierenden Natur und Schönheit. Hier wohnen die Völker von vielfältigen kulturellen und religiösen Traditionen: Burjaten, Ewenken, Russen, Tataren, Ukrainer, Polen, Russlanddeutsche mit ihrer eigenen Geschichte und Schicksalen. Ulan-Ude, früher bekannt als Werneudinsk ist die Hauptstadt der Republik, war Umschlagsplatz und Knotenpunkt der Handelsbeziehungen zwischen Asien und Europa. Vor diesem Hintergrund werden im Vortrag aktuelle Umweltprobleme in Burjatien und mögliche Perspektiven einer nachhaltiger Entwicklung dargestellt sowie die Arbeit des „Baikal Informationszentrum GRAN“, das eine der wenigen NGOs in Burjatien ist. Umweltpädagogische Aspekte werden in einem zweiten Vortrag am 28.11 vorgestellt.

Folien des 1. Teil des Vortrages "Ökologische und kulturelle Vielfalt in der Baikalregion"

Folien des 2. Teil des Vortrages "Probleme nachhaltiger Entwicklung in der Baikalregion"

Vortrag 2:

Erlebnisorientierte Umweltbildung und Internetvernetzung an Schulen in Buryatien (Ostsibirien)

Prof. Dr. Nina Dagbaeva (Baikal-Informationscentrum GRAN in Ulan-Ude), Natalja Neradovskaya (Schulleiterin in Onochoy, Rep. Buryatien)

28. November - 18:00 Hörsaalgebäude der Uni, Kolpingstr. 7, Raum 01/EZ04 (1. OG)

Das Hautziel der Umweltbildung in der Baikalregion ist die Erhaltung der Natur und umweltrelevanten kulturellen Vielfalt der hier ansässigen Völker. Umweltbildung hat deshalb eine wichtige ethnische Dimension. (Mehr dazu im Vortrag am 23.11.)

Bei der praktischen Umsetzung des Begriffes Nachhaltigkeit in der Umweltbildung entstehen viele Fragen. Die Wissenschaftler und Lehrer in Schulen in Burjatien sind auf der Suche nach den Methoden, mit Hilfe derer "Nachhaltigkeit" praxis- und zielgruppengerecht umgesetzt werden kann. Für die Vernetzung und Unterstützung der Schulen durch das „Baikal Informationszentrum GRAN“ wird auch das Internet benutzt. GRAN hat auch einige internationale Umweltbildungsprojekte durchgeführt. Der Vortrag umfasst auch die Reflexion der dabei gewonnenen Erfahrungen.

Die Mittelschule in der Kleinstadt Onochoy (Natalja Neradovskaya ist Schulleiterin) wurde in Russland mehrfach als beste Schule ausgezeichnet. Ein Schwerpunkt ist dabei Umweltbildung.

Mehr Infos in einem Aufsatz von Becker Becker und Nina Dagbaeva: '''Interkulturalität nachhaltiger Umweltbildung Schulen am ostsibirischen Baikalsee als Beispiele und Kooperationspartner'''

Folien des 1. Teil des Vortrages "Erlebnisorientierte Umweltbildung ..."

Folien des 2. Teil des Vortrages "Umweltbildung an der Mittelschule in Onochoj"


Informationen zu den Gästen?

|Informationen zur bisherigen Kooperation

Die Gäste:

Natalja Neradovskaya (links), Nina Dagbaeva (Dritte von rechts), Elvira Narchinova (rechts) und Gerhard Becker vor der Schule in Onochoy Ende Juni 2004

Zu den ReferentInnen/Gästen:

  • Prof. Dr. Elvira Narchinova, Dozentin /Lehrstuhl fuer deutsche Sprache der Burjatischen Staatsuniversitaet, Fachbereiche - Germanistik,deutsche Sprachgeschichte, DaF. In Baikalinformationszentrum GRAN - Expertin im Bereich der Umweltkommunikation und Landeskunde.
  • Prof.Dr (habil). Nina Dagbaeva, Dekanin der Fakultaet fuer Fremdsprachen der Burjatischen Staatsuniversitaet, wissenschaftliche Arbeitsgebiete: Allgemeine Paedagogik, Umweltbildung, Umweltbildung fuer nachhaltige Entwicklung. Im Baikalinformationszentrum GRAN - Direktorin dieser NGO.
  • Frau Natalja Neradovskaya - Schulleiterin der Onochoj Mittelschule (Kleinstadt in Buryatia), Mathematiklehrerin, die Schule wurde sechs Jahre als die beste Schule der Russischen Federation ernannt und ist aktiv im Bereich der Umweltbildung.
Seite zuletzt geändert am 07.08.2014 11:32 Uhr · Seitenaufrufe: 1934