Berufsbildende Schule am Pottgraben

Homepage

Die BBS am Pottgaben hat ein deutliches Profil im Bereich BNE!

Leitbild/Schulprogramm (Auszug)

"Das Leitbild ist Orientierungsgrundlage unserer Arbeit in der Schule. Es soll uns die Kreativität und die Kompetenz verleihen, um in der täglichen Arbeit dem steten gesellschaftlichen Wandel im Spannungsfeld zwischen Tradition und Innovation gerecht zu werden. Der dynamische Charakter des Leitbildes ergibt sich aus der Verpflichtung, den Handlungsrahmen neuen Anforderungen entsprechend regelmäßig anzupassen, ohne auf Bewährtes zu verzichten.

Durch die Umsetzung der im Leitbild formulierten Grundsätze verleihen wir unserer Schule eine Identität nach außen und innen.

Mit wachsender Akzeptanz und durch die Weiterentwicklung des Leitbildes erwarten wir einen abnehmenden formalen Regelungsbedarf und eine wachsende Bereitschaft zur eigenverantwortlichen und gesundheitsförderlichen Gestaltung und Ausfüllung dieses Leitbildes durch alle am pädagogischen Prozess beteiligten Personen und Gruppen." (Quelle,8.8.2013)

Selbstverständnis

"Die effiziente und zukunftsorientierte Gestaltung von Bildungsprozessen ist die Kernaufgabe von Schule. Wir konzentrieren unsere Kraft auf diese Kernaufgabe. Dabei unterstützt uns ein schulinternes Qualitätsmanagement, welches Gesundheitsförderung als integralen Bestandteil versteht.

Wir setzen unseren Bildungs-, Ausbildungs- und Erziehungsauftrag auf der Grundlage des in der Verfassung festgelegten Wertekanons in unserem pädagogischen Handeln um.

Schule ist einem ständigen Wandel unterworfen. Richtung und Umfang der Veränderungen an unserer Schule orientieren sich an gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Realitäten, an Entwicklungen in den Fachwissenschaften sowie an Erkenntnissen der Erziehungswissenschaft und der Erziehungspraxis.

Wir versuchen, Fehler durch vorausschauendes Handeln zu vermeiden. Entstandene Fehler betrachten wir als Herausforderung, denn durch sie machen wir Erfahrungen, die uns helfen, noch besser zu werden. Dabei beweisen wir Mut zur Wahrheit auch in kritischen Situationen.

Engagement und Pflichtbewusstsein sowie Toleranz und Solidarität aller sind Prinzipien, die unser Handeln bestimmen. In gleichem Maße legen wir Wert auf die aktive Wahrnehmung unserer Verantwortung gegenüber den Schüler/-innen.

Wir akzeptieren die unterschiedlichen Persönlichkeiten unserer Schüler/-innen und begleiten sie ganzheitlich auf ihrem individuellen Lebensweg in die Arbeitswelt. Wir sensibilisieren unsere Schüler/-innen für die Wahrnehmung und Achtung einer multinationalen und interkulturellen Schulgemeinschaft.

Unsere Schüler/-innen gehen mit sich und anderen verantwortungsvoll um und nutzen mit persönlichem Engagement das Bildungsangebot...." (Quelle,8.8.2013)

...

Besondere Aktivitäten im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung – BNE

Mehr erreichen - Nachhaltig berufliche Bildung gestalten

"Mehr erreichen wollen wir durch die Teilnahme an bbs futur, dem Modellversuch, der die Idee der Nachhaltigkeit in die Schule bringt und im Curriculum verankert. Die Ausrichtung auf die Nachhaltigkeit wird uns in den nächsten Jahren noch intensiv beschäftigen. Das hat auch Kultusminister Dr. Bernd Althusmann bestätigt, der uns in diesem Zusammenhang besuchte. Er würdigte die Arbeit des Teams Nachhaltigkeit und die Arbeit unserer Auszubildenden sowie das Engagement der anderen beteiligten Schulen und des Studienseminars Osnabrück in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Mehr erreicht haben wir bereits durch vielfältige umweltpolitische Aktivitäten in den vergangenen Jahren. Gewürdigt wurden unsere Beiträge für die Lokale Agenda 21 und für die Umweltschule in Europa in den Jahren 2010 und 2012. Unser Comenius-Projekt thematisierte nachhaltige Bildung in internationaler Zusammenarbeit und Begegnung von Schülerinnen und Schülern sowie deren Lehrkräfte.

Alle Beiträge für eine in die Zukunft gerichtete Schulqualität und Gestaltungskompetenz dokumentieren wir an dieser Stelle" (Quelle 8.8.2013)

bbs futur

"Das Projekt BBS futur soll dazu beitragen, "Bildung für nachhaltige Entwicklung" in den schulischen Alltag berufsbildender Schulen einzubinden. In dem Projekt können sich die Schulen mit Hilfe von Experten zu nachhaltig wirkenden Bildungsstätten in ihrer Region entwickeln. Es wird als Innovationsmotor für eine verbesserte Unterrichtsqualität dienen. Den Projektpartnern, insbesondere der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und der Universität Lüneburg, dankte der Minister herzlich für ihre Unterstützung." (Quelle 8.8.2013)

Homepage bbs futur

An dem Projekt sind neben der BBS am Pottgraben weitere nds. berufsbildende Schulen sowie weitere Partner ( Partnerliste beteiligt. Dazu gehört ins besondere das Osnabrücker Studienseminar. Das Teilprojekt "BBS futur - Exemplarisch - Die Ausbildung von Nachhaltigkeitsagenten an Berufsbildenden Schulen" des Studienseminars wurde als UN-Dekade-Projekt? ausgezeichnet.

Weitere Projekte - Links:

Wir sind Fairtrade-Schule!

EU-Projekt "Aktive Bürger" (Comenius

Althandy-Sammlung. Wir sind Sammelstelle für die Aktion Fifty-fifty der Deutschen Umwelthilfe

Umweltschule in Europa 2012. Bildung für nachhaltige Entwicklung in Curriculum und Schulleben (Auszeichnung)

développement durable. Comenius-Tagung 2012 in Osnabrück

Initiative Trink!Wasser des Gesundheitsdienstes von Stadt und Landkreis Osnabrück

Umweltschule in Europa 2010 - Internationale Agendaschule (Auszeichnung)

Gesund Leben Lernen

anders einkaufen - anders essen. Projekt zum Wettbewerb "Unser Essen" der Lokalen Agenda 21

Europaschule

Was macht uns zur Europaschule?

"In Anerkennung der besonderen schulischen Förderung des Europagedankens sind die Berufsbildenden Schulen am Pottgraben berechtigt, die Bezeichnung 'Europa-Schule' zu führen." So steht es in der Urkunde, die uns Ende 2007 vom Kultusministerium verliehen wurde.

Diese „Förderung des Europagedankens“ geschieht auf verschiedene Weise:

  • Wir vermitteln unseren Schülerinnen und Schülern nicht nur Faktenwissen über die EU, sondern fördern aktive Diskussionen und Meinungsbildung. So laden wir zum Beispiel immer wieder Politikerinnen und Politiker zu uns ein oder besuchen sie mit unseren Klassen, um mit ihnen (nicht nur europa-) politische Themen zu diskutieren.
  • Wir erziehen unsere Schülerinnen und Schüler zu Toleranz im Umgang mit anderen Kulturen und unterstützen so den Friedensgedanken der EU. Dabei brauchen wir nach anderen Kulturen nicht lange zu suchen, denn bereits an unserer Schule lernen und leben Angehörige unterschiedlichster Kulturkreise gemeinsam. Im Rahmen unseres 75-jährigen Schuljubiläums haben wir diese Vielfalt erstmals in einem „Multi-Kulti-Café“ in kulinarischen Genuss umgewandelt und das so erfolgreich, dass wir es gerne auf unseren Europatagen wiederholen.
  • Wir bieten Zusatzqualifikationen im Fremdsprachenbereich und darüber hinaus an, die europaweit anerkannt sind und so die Mobilität unserer Schülerinnen und Schüler fördern. Seit Februar 2012 haben wir unsere bestehenden Angebote wie das KMK-Zertifikat in Englisch, Spanisch als zweite Fremdsprache, den europäischen Computerführerschein ECDL und die Möglichkeit eines Auslandspraktikums um den Kurs "Internationale Geschäftstätigkeiten" ergänzt. Im Gesamtpaket können unsere kaufmännischen Auszubildenden so die Zusatzqualifikation Europakaufmann/Europakauffrau erwerben.
  • Wir pflegen zahlreiche internationale Kontakte ins europäische und außereuropäische Ausland und ermöglichen so interkulturelles Lernen und eine Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse. Neben unserem bereits traditionellen Frankreichaustausch bieten wir seit einigen Jahren auch einen Austausch mit Italien an. Unsere italienische Partnerschule haben wir auf einem Comeniusprojekt, das von 2008-2010 unter Beteiligung von neun europäischen Ländern lief, kennengelernt. Mit unserer rumänischen Partnerschule aus diesem Projekt haben wir mittlerweile ein neues Comeniusprojekt gestartet, in dem wir noch bis 2013 mit Schulen aus Bulgarien, Frankreich, Italien, Rumänien und der Türkei zusammen arbeiten.

Weitere Angebote:

Sie möchten bilingualen Unterricht? - Dann sind sie in unseren Europaklassen der Höheren Handelsschule bzw. der Fachoberschule richtig!

Sie möchten während Ihrer Berufsausbildung einige Wochen im Ausland verbringen? - Das unterstützen wir natürlich! Zurzeit beteiligen wir uns z. B. an dem Mobilitätsprojekt "Lehrlinge ohne Grenzen - Initiative Niedersachsen" des Kultusministeriums. Die ersten Schülerinnen und Schüler aus dem Großhandel und dem Bürobereich sind bereits zu einem 13-wöchigen Aufenthalt nach Großbritannien gestartet.

Quelle 9.8.2013

Comenius

Nachhaltige Entwicklung - Citoyens européens actifs impliqués dans le développement durable (Europäische Bürger für nachhaltige Entwicklung)

Seit dem 1. August 2011 arbeiten wir für zwei Jahre mit Partnerschulen aus fünf europäischen Ländern - Bulgarien, Frankreich, Italien, Rumänien und der Türkei- zusammen. Im Rahmen eines Projektkurses, der dieses Mal insbesondere an die Kaufmännischen Assistenten für Fremdsprachen und Korrespondenz gerichtet ist, tauschen wir zum Thema „Aktive Bürger für Nachhaltigkeit“ Informationen aus. Unsere Arbeitssprache ist Französisch. Unsere Kursleiterinnen sind die Lehrerin Birgit Freise und die Studienreferendarin Melanie Frömelt.

Wir kommunizieren nicht nur per Internet, sondern auch durch gegenseitige Besuche. Nachdem zunächst 60 Schüler und Lehrer im März 2012 zu Gast an den BBS Am Pottgraben waren, war Frankreich im April der zweite Gastgeber. Dort wurden Präsentationen von allen fünf Ländern gehalten über „Nachhaltigkeit“ im ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Kontext.

Wir erfahren viel über das Umweltengagement der ausländischen Schüler, Schulen und Städte, erfahren wie sie sich sozial engagieren und wie Umweltschutz auch wirtschaftlich sein kann.

Die teilnehmenden Schüler der anderen Länder sind unterschiedlichen Alters, zwischen 12 und 20 Jahre alt. Nach Frankreich folgte im nächsten Schuljahr eine Fahrt nach Bulgarien vom 09.- 14. November 2012, danach geht es nun bald in die Türkei vom 04.-9. März 2013 und zuletzt fahren wir nach Italien am 23. - 29. April 2013. Es fahren natürlich nicht immer dieselben Schüler. Wir haben uns vorher die Fahrten nach Interesse und Möglichkeiten aufgeteilt. Wir erhalten zum Abschluss des Schuljahres ein Zertifikat, was uns die Zusammenarbeit mit den ausländischen Schulen und die französischsprachige Projektarbeit bestätigt. (Quelle 9.8.2013)


zurück zur Startseite "Schulen"


zum Seitenanfang

anzeigen · editieren · Datei hochladen · drucken · Anderungen
Seite zuletzt geändert am 22.11.2013 12:03 Uhr · Seitenaufrufe: 1089