Interkulturelle Umweltbildung - Einführung

Innerhalb der Umweltbildung (s. auch Umweltbildung allgemein) hat eine kulturelle Thematisierung von Umweltthemen bzw. eine entsprechende kulturelle Ausrichtung von Umweltbildung an Bedeutung gewonnen. Angesichts wachsender Multikulturalität in vielen Gesellschaften und der Notwendigkeit einer globalen Verständigung zwischen den sehr unterschiedlichen Kulturen im Rahmen der Globalisierung und der globalen Bildung für nachhaltige Entwicklung nimmt der Bedarf für eine interkulturelle Umweltbildung zu. Sie stellt eine Schnittstelle zwischen Umweltbildung und Interkultureller Bildung dar, konzeptionell ist sie bisher noch kaum systematisch in Angriff genommen worden.

Die wenigen Ansätze sind sehr unterschiedlich, hier einige Beispiele:

  • Eine der ersten Texte in Deutschland zur interkulturellen Umweltbildung war der folgende Text.
  • Sehr stark auch den künstlerischen Kulturbegriff in den Mittelpunkt stellt Grünkultur
  • Interkulturelle Gärten und Umweltbildung: Vor einem migrationspolitischen Hintergrund gibt es von Seiten der Stiftung Interkultur inzwischen ein Netzwerk "Interkultureller Gärten, die auch umweltpäd. Zielsetzungen verfolgen und auch in ein internationales Netzwerk eingebunden sind (Publikationen).
  • Ein Osnabrücker Beispiel sind die Gärten der Weltreligionen im Gymnasium "In der Wüste"
  • Weitere praktische Beispiele aus internationalen Netzwerken finden sich z.B. im nds. Globo:log-Netzwerk
  • z.B. dem großen Netzwerk der Eco-Schools (http://www.eco-schools.org)
  • in weiteren internationalen Netzwerken, z.B. UNESCO-Schulen und weitere
*Seit Herbst 2006 wird eine deutsch-russische Website http://www.baikal-osnabrueck.net aufgebaut, die einer interkulturellen Umweltbildung bzw. Bildung für nachhaltige Entwicklung diesen soll. Dieses langfristige Projekt gehört auch zum Globo:log-Netzwerk (s.o.)
*Einige erfahrungsbezogene und sich auf Umweltbildung in Ostsibirien beziehenden Texte sind 2004 nach einem Aufenthalt von G. Becker in Ostsibirien entstanden.
*2009 ist zu den interkulturellen Erfahrungen, insbesondere beim mehrmaligen Jugendaustausch ein Buch erschienen.

Foto: 2006 in einer burjatischen Schule in Ulan-Ude
  • weitere Beispiele einer "interkulturelle Umweltbildung" findet man durch intensive Internetrecherchen!
  • Eine weitere Schnittstelle gibt es zum Globalen Lernen, das sich u.a. auch auf Umweltthemen beziehen kann, jedoch mit eher anderen Zielsetzungen

(zurück) zur Umweltbildung allgemein

Seite zuletzt geändert am 14.12.2009 17:11 Uhr · Seitenaufrufe: 3677