Preisverleihung - Öffentlichkeitsarbeit

NOZ am 11.5.2017

Webseitenartikel der Stadt zur Preisverleihung zum „Wettbewerb Klimastadt Osnabrück“ der Lokalen Agenda 21

http://www.osnabrueck.de/index.php?id=126&tx_news_pi1[news]=4631&tx_news_pi1[controller]=News&tx_news_pi1[action]=detaili&no_cache=1|Quelle 11.5.2017

Die Gewinner des „Wettbewerbs Klimastadt Osnabrück“ stehen fest. Über Preise im Gesamtwert von 4000 Euro freuen sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 5 und 21 Jahren. Die Gewinne wurden jetzt im Museum am Schölerberg überreicht.

Preisträger Greenteam: Die Idee „Unser Klimaschutzbaum“, die das das Greenteam des Ratsgymnasiums hatte, überzeugte die Jury. Dafür gab es den ersten Preis in der Kategorie „Jugendliche“.

Foto: Dorota Kuczia

Wettbewerb Kategorie Kinder: Die Vorschulkinder der Kindertagesstätte Martin aus Hellern haben den ersten Preis erhalten in der Kategorie „Kinder“ beim Wettbewerb „Klimastadt Osnabrück“.

Foto: Dorota Kuczia

Preisverleihung 2017: Tolle und ganz unterschiedliche Ideen hatten die Preisträger der Kategorien Kinder und Jugendliche.

Foto: Dorota Kuczia

Der Wettbewerb ist ein Projekt, das im Rahmen des Masterplans „100 % Klimaschutz“ der Stadt Osnabrück umgesetzt wurde. Er wurde initiiert von der Lokalen Agenda 21 und passt zum Themenjahr „Klimastadt Osnabrück: global denken – lokal handeln“. Schirmherr ist Oberbürgermeister Wolfgang Griesert.

Ziel ist, dass sich Kinder und Jugendliche mit dem Thema „Klimastadt Osnabrück“ auseinandersetzen. In welcher Form blieb ihnen überlassen. 20 Bewerbungen gingen ein, die Bandbreite war sehr groß. Mit dabei waren Projekte, Videos, gemalte Bilder, gebastelte Modell, Memory-Spiele und vieles mehr. Stadtbaurat Frank Otte lobte die Preisträger: „Ich bin beeindruckt, wie viele Bewerbungen eingegangen sind und wie viele tolle Ideen, Projekte und Anregungen eingereicht wurden. Hier wird deutlich: egal ob Vorschulkind, Schüler, Student, Auszubildender, Lehrer, Erzieher oder Eltern. Jeder Einzelne kann etwas bewegen.“

In jeder Kategorie gab es erste bis vierte Preise, dazu zwei Sonderpreise. Jede der 20 Einsendungen wurde mit einer Anerkennung gewürdigt.

Die ersten Preise gehen an:

Kategorie Kinder: evangelisch-lutherische Kindertagesstätte Martin, Hellern für das Projekt „Klima-Kinder“. Die Vorschulkinder aus Hellern werden Klimaschützer. Sie erkunden zum Beispiel ihre Umwelt zu Fuß, sammeln Müll und lernen den Indoor-Komposter kennen. Dafür gibt es 500 Euro Preisgeld.

Kategorie Jugendliche: Ratsgymnasium Osnabrück für das Plakat „Unser Klimaschutzbaum“. Dieses anschauliche Banner wächst, je mehr CO2 eingespart wird, zum Beispiel durch den Verkauf CO2-Einsparung durch Verkauf von umweltfreundlichen Schulmaterialien. Für diese Idee erhielt das Gymnasium 500 Euro.

Kategorie Erwachsene: Finn Frankenberg hat Infotafeln zum Thema „Algenkraftstoff“ erstellt. Sie enthalten Informationen über Algen als Alternative zu Raps oder Mais in der Kraftstoffgewinnung. Für diese visuelle Darstellung erhält Finn Frankenberg 100 Euro.

Zwei Sonderpreise gehen an die Kinder Jona May und Henriette Wohlenberg. Jona May (8) hat einen Film gedreht, in dem er zeigt, wie er Klimaschutz in seiner eigenen Familie umsetzt. Henriette Wohlenberg (6) hat ein Memory gestaltet, das sich mit den Themen Themen: Energie, Ökologie, Müll, Plastik, Fleischkonsum etc. beschäftigt. Beide Kinder erhalten 50 Euro und ein Spiel als Anerkennung.


zum Seitenanfang

anzeigen · editieren · Datei hochladen · drucken · Anderungen
Seite zuletzt geändert am 19.05.2017 12:18 Uhr · Seitenaufrufe: 76