Lehrerbildung für eine nachhaltige Entwicklung (LNE)

Im Frühjahr 2002 wurde in der Kommission Umweltbildung der DGfE (die sich inzwischen "Kommission Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" nennt eine AG gebildet, die wissenschaftliche Grundlagen und Konzepte für eine Lehrerbildung für eine nachhaltige Entwicklung entwickelt sowie unterschiedliche Modelle der Erprobung vorbereitet. Dies erfolgt im Rahmen der Tendenzen der Lehrerbildungsreform und insbesondere im Hinblick auf die neue BA/MA-Struktur.

Zunächst wurden zwei Tagungen (Leipzig 2002 und Hannover 2003 durchgeführt, eine weitere Tagung, in der es um konkrete Forschungs- und Entwicklungsprojekte ging, fand Ende 2003 in Göttingen statt (eigener Vortrag siehe 'Vorträge').

In zahlreichen Workshops einer AG (s.u.) entstanden ist u.a ein Memorandum "Lehrerbildung für nachhaltige Entwicklung" (Download als pdf-Datei)

Der geplante Modellversuch (durch BMBF gefördert), an dem sich 6 Universitäten beteiligen wollten, scheiterte am sich verstärkenden Bildungsföderalismus. Deshalb wurde das Projekt 2005/2006 aufgegeben.

Mein eigener Teilschwerpunkt lag im Bereich der Entwicklung und Evaluation von Studienprogrammen und Modulen zur Umweltbildung /Bildung für eine nachhaltige Entwicklung im Bereich der Pädagogik, der virtuellen Unterstützung der Lehre in diesem Bereich sowie ggf. dem Aufbau eines überregionalen Verbundes.

Laufzeit: seit 05/2002- 2005/06

Kooperationspartner:

Die AG in der DGfE besteht aus folgenden Personen: Prof. Michelsen (Lüneburg), Prof. Bolscho (Hannover), Prof. Melzer (Leipzig), Prof. Bögeholz (Göttingen), Dr. Henze (Essen), Harenberg (Berlin), Dr. Becker (Osnabrück)

Förderung durch BMWF angestrebt (ist seit 2005 aus verfassungsrechtlichen Gründen blockiert). Deshalb wurde das Projekt als überregionales eingestellt.

Seite zuletzt geändert am 07.08.2014 12:19 Uhr · Seitenaufrufe: 1979