GLOBE in Deutschland

Attach:world.gif Δ

"Die Welt wird kleiner, aber ihre Probleme größer. Wir brauchen neue Wohlstandsmodelle mit weniger Naturverzehr. Es wäre großartig, wenn Schulen über das GLOBE Programm hierzu einen Beitrag leisten könnten."

Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker

Auch Deutschland beteiligt sich am internationalen GLOBE Programm. Die Verantwortung und Gesamtkoordination des Projekts liegt in den Händen des deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), das am 8.12.1995 einen Vertrag mit dem GLOBE Büro in Washington unterzeichnet hatte. Die konkrete Umsetzung in Deutschland geschieht mit Hilfe eines sogenannten Country Coordinators. Gefördert wird das Projekt außerdem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bereich Umweltforschung/Umweltbildung.

Seit dem 1.2.2005 hat das IPN in Kiel (Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften an der Uni Kiel) die Koordination für Deutschland übernommen.

Attach:LogoGermany.jpg ΔGLOBE war in Deutschland zunächst als Modellversuch geplant. Die Kultusministerkonferenz der Länder wählte dafür 30 Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet aus, denen eine finanzielle Unterstützung zur Durchführung des Programms zugesichert wurde. Aufgrund des allgemein großen Interesses wurde beschlossen, jeder Schule, die selbst die nötige Ausstattung einbringen kann, unabhängig vom Modellversuch, die Teilnahme am Programm zu ermöglichen. Mittlerweile nehmen in Deutschland 446 Schulen aller Bildungsstufen teil, darunter Grundschulen, Realschulen, Gymnasien, berufsbildende Schulen, etc.(Angabe: www.globe.gov)

Liste von GLOBE Schulen in Deutschland

Was machen Schüler und Lehrer im GLOBE Programm?

Gemeinsam mit ihren Lehrern messen Schüler Daten aus dem Bereich Hydrologie, Klima, Bodenkunde und Phänologie. Sie werten Satellitenbilder aus und vergleichen sie mit ihrer eigenen Umgebung. Die gemessenen Daten werden mit Hilfe wissenschaftlicher Instrumente, die über GLOBE erhältlich sind, ausgewertet und in Form von Protokollen und Grafiken im Internet präsentiert. Auf den GLOBE Server können kostenlos von jedermann eingesehen und heruntergeladen werden.Aufgabe des Lehrers ist es, das nötige Hintergrundwissen vorbereitend zu erarbeiten und sowohl aus den eigenen Daten, als auch aus fremden, Zusammenhänge abzuleiten und die Ergebnisse im Unterricht nutzbar zu machen. Dabei steht ihnen ein Wissenschaftlerteam bei Fragen unterstützend zur Seite.

GLOBE im Unterricht: hier finden Sie Informationen, Tips und Materialien, wie Sie selbst GLOBE in Ihrem Unterricht einsetzen können.

Die wissenschaftliche Seite von GLOBE

Die gesammelten Daten auf dem GLOBE Server werden nicht nur von Schulen, sondern auch von der Wissenschaft weltweit genutzt. Forscher verwenden die Daten als Startparameter oder zur Bestätigung von mathematischen Modellen zur Vorhersage von Klimaänderungen oder Veränderungen der Vegetation. Die Ergebnisse werden auch bei der Entwicklung zukünftiger Sensoren der Landsat-Satelliten eingesetzt.

Im Gegenzug stellt die Wissenschaft in vielen Fällen Messgeräte zur Verfügung.

Impressum

Seite zuletzt geändert am 10.05.2006 12:37 Uhr · Seitenaufrufe: 1426