Projekt KlimaStadt der Osnabrücker Klimaallianz (O.K.)

Der Verein beteiligt sich seit 2011 mit etwa 25 anderen Organisationen an dem Projekt KlimaStadt der Osnabrücker Klimaallianz (O.K.). Der Verein ist seit Gründung der O.K. Mitglied.

Dies betrifft inhaltlich insbesondere unseren Arbeitsbereich Pädagogische Energieberatung in Schulen (PE) und seine Entwicklungsperspektiven.

Am 5.3.2011 fand dazu ein Auftaktworkshop statt, bei dem sich Mitglieder des Vereins an 2 Arbeitsgruppen beteiligten:

  • 2. Energieeinsparung und -effizienz
  • 5. Bildung, Klimagerechtigkeit und Nord-Süd-Partnerschaften

Ziel war die Erstellung eines “Klimaschutzplanes der Bürgerschaft” im Laufe des Jahres 2011. Aus den bis Ende 2011 zusammengestellten umfangreichen Materialien wurde 2012 ein Reader erstellt, der Anfang Oktober im Rahmen einer Veranstaltung der Öffentlichkeit vorgestellt wurde:

Bestellung bei der Osnabrücker Klima-Allianz hier. Dort oder auch hier gibt es auch eine Downloadversion als pdf

Interessante Projekte zum Thema "Klimaschutz in Schulen/Bildungseinrichtungen"

Fifty-Fifty Hamburg

Das bundesweit wohl bekannteste Projekt ist das

Fifty-Fifty-Projekt in Hamburg. es wird von der Schulbehörde seit 1994 (!) organisiert und es gilt (Zitat von Website):

  • In pädagogischer Hinsicht erzieht fifty/fifty die Schülerinnen und Schüler zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit Energie, Wasser und Abfall;
  • in ökologischer Hinsicht leistet fifty/fifty durch die Reduzierung der CO2-Emissionen der Schulen einen konkreten Beitrag zum Klimaschutz;
  • in ökonomischer Hinsicht trägt fifty/fifty durch die Reduzierung der Betriebskosten der Schulen zur Haushaltskonsolidierung bei.

Im Sinne des Grundgedankens der Agenda 21 verbinden diese Zielsetzungen lokales Handeln mit der globalen Aufgabe des Klimaschutzes.

Und so sieht die Umsetzung aus:

Einsparungen, die durch aufmerksames Verhalten in den Bereichen Energie, Wasser und Abfall erzielt werden, fließen nur zu 50% in den Haushalt der Stadt Hamburg zurück. Die anderen 50% werden zur freien Verwendung als Prämien an die Schule ausgeschüttet. Die Stadt und die Schule machen also "fifty/fifty".

Nur zur Verdeutlichung: Es geht bei fifty/fifty um Verhaltensänderungen, also um ganz einfache Maßnahmen, wie z.B. das Licht auszumachen, wenn es nicht gebraucht wird. Einsparungen, die durch Baumaßnahmen, wie z.B. den Einbau besser isolierender Fenster, erzielt werden, führen zu keiner Erhöhung der Schulprämie." (Ende des Zitatses von der Website des Projektes)

So zahlt sich Klimaschutz für Schulen aus (BMU)

Klimaschutz-Website des BMU

Klimaschutzatlas für Projekte in Schulen und Bildungseinrichtungen

Projekt "Klimadetektive" des Umweltbüro Nord e.V

Homepage

Klimaschutz-Bildungsportal Köln

Homepage


zum Seitenanfang

anzeigen · editieren · Datei hochladen · drucken · Anderungen
Seite zuletzt geändert am 15.08.2016 14:16 Uhr · Seitenaufrufe: 1375