Leben und Wohnen in der Stadt allgemein

Nachhaltiges Bauen und Wohnen - Recherche

Eine Recherche und Aufarbeitung des Themas als Monatsthema durch das Internetportal nachhaltige Entwicklung aus Österreich

Bauen und Wohnen ist zweifelsohne einer der Schlüsselbereiche für nachhaltige Entwicklung. Die Errichtung von Wohngebäuden samt Infrastruktur beansprucht Fläche, Energie und enorme Mengen an Baumaterial. Nahezu 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs wird für Heizwärme und Warmwasser eingesetzt. Neben Verkehr und Industrie ist Wohnen für einen Großteil der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Bauen und Wohnen ist aber nicht nur auf Grund der enormen Umweltauswirkungen von Bedeutung. Als zentraler Bestandteil jeder Kultur ist Bauen und Wohnen eingebettet in das komplexe Beziehungsgeflecht ökologischer, ökonomischer und sozialer Aspekte unserer Gesellschaft.

Das Thema des Monats gibt einen Überblick zu:

  • Stand des nachhaltigen Bauens und Wohnens
  • Nachhaltiges Bauen und Wohnen im politischen Diskurs
  • Strategien des nachhaltigen Bauens und Wohnens
  • Nachhaltiges Bauen
  • Nachhaltiges Sanieren im Bestand
  • Beispiele für nachhaltige Stadterweiterungs- und Siedlungsprojekte
  • Beispiele für Nachhaltige Sanierungsprojekte
  • Maßnahmen, Instrumente und Initiativen zur Unterstützung nachhaltigen Bauens und Wohnens
  • Dokumente, Hintergrundinfos, Links

Thema Siedlungsentwicklung + Bauen & Wohnen + anderes des NABU

Ökologische Konzepte für Städte und Dörfer

Auf der Website des NABU findet man interessante Infos zum Gesamtthema, insbesondere zu

Infos vom BUND

Auch auf der Website des BUND findet man zu verschiedenen allgemeinen Themen Informationen.

Deutsches Institut für Urbanistik (DIFU)

Auch der Website des DIFU finden sich sich viele Infos, Texte und Publikationen zur allgemeinen Stadtentwicklung, insbesondere zu ökologischen und nachhaltigkeitsbezogenen Aspekten siehe Projektforen und Publikationen

Portal für kommunale Forschung und Praxis

Umfangreiche Infos von der Homepage aus.

Infos vom Städte- und Gemeindebund

Homepage

Bücher und Materialien

Auf Basis eines mehrdimensionalen integrativen Nachhaltigkeitsverständnisses und sich daraus ableitbarer Nachhhaltigkeitsregeln (Einleitungskapitel) wird das Thema detailliert entwickelt. Interessant ist es, daraus die möglichen Konsequenzen für BNE zu diesem Thema zu entwickeln....

"Berücksichtigt man alle vor- und nachgelagerten Stufen, dann hat der Bereich Bauen und Wohnen eine immense volkswirtschaftliche Bedeutung, weist aber auch ein besonders hohes Problemniveau auf. Fast ein Drittel der deutschen Nettowertschöpfung stammt aus diesem Aktivitätsfeld; im Hinblick auf Ressourcenverbrauch, Abfall, Flächenversiegelung und viele andere kritische Aspekte ist es ein echtes ,Sorgenkind'. Dieser Band liefert eine aktuelle Analyse und Bewertung der Nachhaltigkeitsdefizite im Bereich Wohnen und Bauen. Mit Hilfe dreier explorativer Szenarien wird gezeigt, welche alternativen gesellschaftlichen Entwicklungspfade beschritten werden könnten und was sich dabei gegenüber der bisherigen Praxis verändern würde. Schließlich werden Strategien und Maßnahmen diskutiert, durch die heutige und zukünftige Nachhaltigkeitsdefizite beseitigt werden können; neben politischen, planerischen und ökonomischen Instrumenten kommt hierbei auch technologischen Entwicklungen eine besondere Bedeutung zu. Das Buch liefert für Wissenschaftler und Politiker, aber auch für Praktiker- aus Bau- und Wohnungswirtschaft sowie Stadt- und Regionalplanung eine umfassende Bilanz der komplexen Probleme und Optionen" (Klappentext des Buches)

Material Bezugsquelle

Horst, W. Opaschowski, Besser leben - schöner wohnen? (2006)

Wie wird das Leben in der Stadt der Zukunft aussehen? Wird es angesichts einer alternden und schrumpfenden Bevölkerung in Deutschland überhaupt noch attraktive und lebendige Städte geben?

Der Zukunftswissenschaftler Horst W. Opaschowski analysiert zunächst die Aussichten in sozialer wie in wirtschaftlicher Hinsicht, vor allem die Überalterung der Gesellschaft, die wachsende Zahl kinderloser Haushalte, die weit reichenden sozialen und ökonomischen Umbrüche durch Zu- und Abwanderungsprozesse, Arbeitslosigkeit, Vereinsamung und gesellschaftlicher Desintegration. Vor dem Hintergrund des Potenzials unserer Städte als Kristallisationspunkte urbanen Lebens zeichnet er Risiken, Chancen und Möglichkeiten für einen zukunftsträchtigen "Stadtumbau", der den Lebensbedingungen der kommenden Jahrzehnte Rechnung trägt.

Bundeszentrale für politische Bildung: Info zum Buch und Bestellmöglichkeit (6€)

Jungfer, Klaus, Die Stadt in der Krise – Ein Manifest für starke Kommunen (2005) Man sieht es den Städten nicht immer auf den ersten Blick an, aber der allmähliche Verfall an vielen Stellen schreitet voran: Straßen können nicht mehr in Stand gesetzt, Schwimmbäder müssen geschlossen werden, Fassaden bröckeln, Grünflächen verwildern. Sparen allein hilft nicht mehr, denn Bund und Länder kürzen den Kommunen die Steuereinnahmen und übertragen Ihnen gleichzeitig immer neue Aufgaben.

Klaus Jungfer, viele Jahre Stadtkämmerer von München, will mit seinem Buch auf die Missstände aufmerksam machen. Er analysiert die Ursachen für die aktuelle Situation und zeigt mögliche Wege aus der Krise. So sollten starke Städte als Zentren von Politik, Wirtschaft und Kultur begriffen und gefördert werden. Größere finanzielle Unabhängigkeit und die Befreiung der Städte von überflüssigen Verordnungen sind wichtige Schritte in diese Richtung. Aber auch die Stadtverwaltungen selbst sind gefordert, vor dem Hintergrund knapper werdender Ressourcen gilt es, diese effizienter zu nutzen

Bundeszentrale für politische Bildung: Info zum Buch und Bestellmöglichkeit (2€)
H. Häußermann, D. Läpple, W. Siebel: Stadtpolitik (2008)

Städte sind Kristallisationspunkte menschlichen Lebens. In ihnen bündeln sich Interessen und Chancen, aber auch menschliche und technische Probleme. Städte sind daher immer auch Räume, die mit ihrem hohen Grad an Gestaltungsnotwendigkeit Politik konkret erlebbar werden lassen. Das Buch schildert die Geschichte der Stadtpolitik, deren Instrumente und Probleme des Wandels der Stadtentwicklung durch Auswirkungen der Globalisierung, demographische Veränderungen, Ost-West-Unterschiede sowie sozioökonomischen Strukturwandel. Es beschreibt die Herausforderungen der Planung und Lokalpolitik vom Beginn der Urbanisierung bis zum Phänomen schrumpfender Städte, von den ersten Steuerungsversuchen früher Stadtplaner über postmoderne Stadtpolitik bis zur Renaissance der Stadtkultur unserer Tage und der damit verbundenen Balance zwischen Leben und Arbeiten.

Bundeszentrale für politische Bildung: Info zum Buch und Bestellmöglichkeit (4€)
Stadt und Gesellschaft:

Auf der Website der Bundeszentrale für politische Bildung findet man unter dem Stichwort „Stadt“ eine Vielzahl von Materialien (Bücher, Aufsätze, Videos,...).

Villenviertel und Sozialsiedlung – Soziale Differenzierung in Großstädten

Die in diesem Heft behandelten Problembereich von Großstädten sind beispielhaft und können auf die Situation in Osnabrück bezogen werden. Hier könnte auch ein Vergleich mit den im Heft genannten Großstädten und Osnabrück vorgenommen werden.

POLITIK betrifft uns – 5-2007
Architektur und Design – Wie wir morgen Leben werden

Die Baukunst muss neben gestalterischen und ökonomischen Ansprüchen zunehmend auch ökologischen Kriterien gerecht werden. Das Sonderheft gibt einen Ausblick auf die Lebenswelten von morgen und stellt neben neuen Trends und Visionen auch führende deutsche Talente der Architektur- und Designszene vor, wie Konstantin Grcic und Nils Holger Moormann. Außerdem präsentiert SPIEGEL SPECIAL besonders gestaltete Gebrauchsgegenstände und Sammlerobjekte. In Reportagen, Interviews und Fotostrecken werden Wohnformen mit guter Ökobilanz sowie neue Möbel aus recycelten Materialien vorgestellt.

Spiegel Spezial (6,80 €)
J. Reichholf: Stadtnatur. Eine neue Heimat für Tiere und Pflanzen (2007)

Füchse im Englischen Garten in München, Wildschweine im Berliner Villenviertel, Waschbären auf Kasseler Dachböden – die Meldungen über ungewöhnliche Gäste in den Städten häufen sich. Dass dahinter mehr steckt, als eigenartige Zufälle, belegt dieses Buch: Für Tiere und Pflanzen wird der urbane Lebensraum zunehmend attraktiv. In einem Umland der Monotonie – geschaffen durch die moderne Landwirtschaft – werden Städte zu Inseln der Artenvielfalt: So leben in Berlin mittlerweile mehr Nachtigallen als in ganz Bayern. In einigen Städten finden sich doppelt so viele Wildpflanzenarten wie in ihrem Umland. Während die Städter raus in die „Natur" fahren, flieht die Natur in die Stadt. Hier ist sie inzwischen vielfältiger und weniger bedroht als jenseits der Stadtgrenzen. In Streifzügen durch unsere nächste Umgebung erschließt dieses Buch dem Leser ein bislang unbekanntes Terrain: die „Stadtnatur". Über unsere Mitbewohner, die Tiere und Pflanzen, erzählt es überraschende Geschichten und liefert das neueste Wissen. Zahlreiche farbige Bilder und ein ausführliches Register machen das Buch zu einem praktischen Führer durch einen uns nahen und doch bislang fremd gebliebenen Lebensraum.

Oekom-Verlag (24,90 €)
Spellerberg, Annette: Lebensstile und Wohnverhältnisse (– FS III 97 – 403)

Dieser Forschungsbericht eignet sich nur für die eigene Vorbereitung für die Behandlung im Unterricht in der SEK II. Mit diesen Begriffen findet man im Internet weitere Interessante Texte

pdf

Hinweise auf dem Service Nachhaltigkeitsbildung

Seite zuletzt geändert am 10.12.2008 08:55 Uhr · Seitenaufrufe: 2077