Associated Schools Project Network (ASPnet)

(UNESCO Schulen international)

Alle Informationen stammen von der Interntseite:

http://portal.unesco.org/education/en/ev.php-URL_ID=7366&URL_DO=DO_TOPIC&URL_SECTION=201.html

Hintergrund

Der Hauptzweck der UNESCO ist es, zum Frieden und zur Sicherheit beizutragen, indem sie die Zusammenarbeit von Nationen durch Ausbildung, Wissenschaft und Kultur fördern. Des Weiteren geht es ihnen darum, den Universalrespekt fĂŒr Gerechtigkeit, den Rechtsgrundsatz, die menschlichen Rechte und den Frieden fĂŒr die Völker der Welt, unabhĂ€ngig von Rasse, Geschlecht, Sprache oder Religion zu fördern.

Eins der grundlegenden Ziele der Organisation ist immer die Förderung des Friedens und der internationalen Mitarbeit durch Ausbildung gewesen. Nach ihrer Grundlage 1946, produzierten die Erzieher, die mit der UNESCO arbeiten, eine eindrucksvolle Anzahl von neuen Ideen und den VorschlĂ€gen hinsichtlich der Ausbildung der jungen Leute fĂŒr internationales VerstĂ€ndnis.

Um diese Ideen in eine konkrete Tat umzusetzen, stieß UNESCO das dazugehörige Schuleprojektnetz (ASPnet) 1953 aus. Ab Mai 2005, umfasst es ĂŒber 7 662 pĂ€dagogischen Anstalten.

Ziele des ASPnet

Die Ziele vom ASPnet können zusammengefaßt werden, wie folgt:

Auf dem nationalen Niveau:

Nationale Kommissionen zu UNESCO und ein Ministerium der Ausbildung stellen ein Netz der Schulen her, die an DurchfĂŒhrungstĂ€tigkeiten und zwecks QualitĂ€tsausbildung, besonders seine ethischen, kulturellen und internationalen Maße verbessern möchten, indem sie wirkungsvolle UnterrichtsannĂ€herungen, -methoden und -materialien entwickeln. Dieses Netz wird entworfen, um einen Multiplikatoreffekt durch die Diffusion (ZerstĂ€ubung) der Informationen auf den erreichten Resultaten zu haben, damit andere Schulen im Land Ă€hnliche TĂ€tigkeiten durchfĂŒhren können. Es gibt zahlreiche FĂ€lle, in denen ASPnet zur Bildungsreform und zur Erneuerung in den verschiedenen Mitgliedsstaaten von UNESCO beitrĂ€gt.

Auf dem regionalen Niveau:

LĂ€nder innerhalb einer Region teilen hĂ€ufig allgemeine Nenner wie Sprache, Religion und Kultur. Um diese Bindungen zu verstĂ€rken, wird jede Region der Welt angeregt, einen pĂ€dagogischen Aktionsplan aufzustellen, um regionale Seminare und WerkstĂ€tten fĂŒr nationale Koordinator-, Kursteilnehmer- und LehreraustĂ€usche mit einzuschließen.

Auf internationalem Niveau:

BemĂŒhungen finden statt, um einen Nachrichtenaustausch ĂŒber ASPnet auf allen Niveaus zu erleichtern. Die FĂŒhrung der internationalen Flaggschiffprojekte, spezielle FĂ€lle, Kampagnen, Wettbewerbe, Kontakte und Verbindungen zwischen teilnehmenden Anstalten sollen angeregt und gebildet werden.

Studienthemen

Schulen ASPnet werden angeregt, Versuchsprojekte auf vier Hauptthemen der Studie zu konzentrieren. Der Ausgangspunkt sollte hierbei sein, auf Themen einzugehen, die fĂŒr die Teilnehmner relevant sind.

Die vier Hauptthemen sind folgende:

1. Weltinteressen und die Rolle des Nationensystems:

WĂ€hlen Sie eine Aufgabe des Weltinteresses wie Armut, Hunger, Krankheit, Arbeitslosigkeit, Verunreinigung, Analphabetismus, kulturelle IdentitĂ€t, Aufgaben der Frauen, Bevölkerung, etc. aus und ĂŒberprĂŒfen Sie die verschiedenen Facetten des Problems am Ort, national und international.

2. Menschliche Rechte, Demokratie und Toleranz:

Schulen wĂ€hlen hĂ€ufig die UniversalerklĂ€rung der menschlichen Rechte, der Versammlung ĂŒber die Rechte des Kindes oder der Dekade auf Ausbildung fĂŒr menschliche Rechte (1995-2004 zum Beispiel, als Ausgangspunkte)aus.

3. lntercultural Lernen:

WĂ€hrend Gesellschaften in zunehmendem Maße multikultureller und multitechnischer werden, kann die Studie anderer LĂ€nder und Kulturen auf den lokalen und nationalen Niveaus aufgenommen werden. Kontakt kann mit Eltern oder Teilnehmern anderen Ursprungs, eingeborenen Völker, Einwanderergruppen und mit Botschaften anderer Nationen gebildet werden. Solche Gruppen und Organisationen sind eine unschĂ€tzbare Quelle der Informationen und könnten helfen, ein besseres VerstĂ€ndnis und eine Anerkennung anderen Gewohnheiten, Traditionen und Werte zu fördern.

4. Klimainteresse:

Dieses Thema erlaubt den Teilnehmern, die internationalen Aufgaben zu verbinden, die das globale Klima zu den einzelnen, lokalen oder nationalen Wirklichkeiten beeinflussen.

TĂ€tigkeiten in diesem Bereich umfassen Untersuchungen auf Verunreinigung, Energie, Walderhaltung, Bodenabnutzung, Erhaltung der Naturresourcen, Wasserhaushalt und schließlich, wie die Wissenschaft zur Zukunft von Menschlichkeit beitrĂ€gt.

Projekte:

Fluß-Projekt Zambesi (ZRP)

Vorgeschlagen wurde dieses Projekt an einem Sub-regional Trainingsseminar ĂŒber Ausbildung der menschlichen Rechte in Malawi 1995 am Zimbabwefestival 1995. Durch die UNESCO wurde es weiter verfeinert. Es wurden Malawi, Mosambik, Sambia und Zimbabwe 1998 dazu eingeladen, mit den grundlegenden und SekundĂ€rschulen am ZRP teilzunehmen: Malawi wurde als der regionale ZRP-Koordinator gekennzeichnet. Ein allgemeines Programm der Studie wurde mit Betonung auf die Studien der Klimaaufgaben vereinbart. Das ZRP fĂŒhrte zu einer Weiterentwicklung von vielen Bereichen wie Wassermanagement im Flußbassin Zambezi; natĂŒrliches und kulturelles Erbe fĂŒr das Flußbassin Zambezi, die menschlichen Rechte und die Demokratie.

Ein ZRP-Rundschreiben wurde auch veröffentlicht.

Welt-Erbe-Ausbildungsprojekt (ERBE)

Das ERBE-Ausbildungsprojekt der jungen Leute UNESCO`s Welt wurde 1994 ausgestoßen, um Bewußtsein unter Kursteilnehmern und Lehrern um die Kugel ĂŒber Welterbeerhaltung aufzuwerfen. Das Projekt wird durch die UNESCO-Welterbemitte koordiniert und die dazugehörigen Schulen projizieren Koordinationsmaßnahmen des Netzes (ASPnet) und finanzieren es durch die norwegische Agentur fĂŒr Entwicklungsmitarbeit (NORAD) mit vorhergehender UnterstĂŒtzung von der Grundlage Rhöne Poulenc, Frankreich.

Zielsetzung

Durch die Integration der Welterbeausbildung in SekundĂ€rschullehrplĂ€nen zielt das Projekt darauf ab, junge Leute in die Welterbeerhaltung mit einzubeziehen und eine neue Synergie unter Lehrern, Lehrplanentwicklern, Erbeexperten und anderen relevanten Leuten von lokalen zu den globalen Niveaus zu verursachen. Dieses basiert auf dem Glauben, indem Sie eine tiefe Richtung der Verantwortlichkeit in Richtung unseres allgemeinen Erbe in den morgigen Entscheidungstreffern einflĂ¶ĂŸen, das reiche kulturelle des Planeten einmachen und natĂŒrliche Verschiedenartigkeit aushalten.

Die Reiseroute des großen Flusses Wolga (GVRR)

Das neue Bildungsprojekt vereinigt in sich die ASPnet Schulen in 18 LĂ€ndern, welche sich lĂ€ngs der Reiseroute der Wolga, die Region mit den reichen Kulturerbe, befinden. Das Projekt wurde von UNESCO auf dem internationalen Workshop als ein "Querprojekt" ins Leben gerufen. Das Projekt GVRR stellt den Zusammenschluß von Meeren (dem Baltischen,dem Schwarzen und dem Kaspischen) vor mit dem Ziel die Welterbeausbildung zwecks der nachhaltigen Entwicklung mit Hilfe von informellen und kommunikativen Technologien (ICTs)zu fördern. Das Projekt wurde vom 26-29 Oktober 2004 organisiert, in der engen Zusammenarbeit mit dem UNESCO Office in Moskow, dem Konsul in Kasan und der internationalen Akademie vom Management(TISBI)in einem nationalen und kulturellen Zentrum von Kasan.

Die Wolga ist der lĂ€ngste Fluss in Europa. Im Mittelalter, als die Wasserwege sehr wichtig fĂŒr die Zusammenwirkung der Zivilisationen war, war die Reiseroute des Flussbettes der Wolga die wichtigste Transportsarterie des Westeuropas und verband die Flussbette des Baltischen, Schwarzen und Kaspischen Meeres. In der letzten Zeit ist das Flussbett der Wolga von der Geschwindigkeit der Urbanisierung und Industrialisierung zerstört worden. In dieser Hinsicht sind die zielgerichtete Handlungen nötig, welche durch die verbesserte QualitĂ€t der Welterbeausbildung die junge Leute mobilisieren und ihre Aufmerksamkeit zu dieser Region fesseln könnten. Der Fluss Wolga kann wie ein Symbol der Vereinigung der Nationen zu einem Zentrum fĂŒr solche Aktionen werden.

Das GVRR Projekt wird realisiert durch das ASP Netzwerk in den 18 LĂ€ndern lĂ€ngst des Flusses Wolga und auch auf den Ufern von dem Baltischen, Schwarzen und Kaspischen Meeren: Aserbaidshan, Bulgarien, Estland, Finnland, Georgien, Deutschland, Lettland, Litauen, Iran, Kasachstan, Polen, RumĂ€nien, Russland, Schweden, die TĂŒrkei, Turkmenien und Ukraine. Das Projekt wird durchgefĂŒhrt in Rahmen der Partizipation von jungen Leuten in der Erhaltung und Entwicklung des Umwelterbe als ein spezielles Projekt von UNESCO "das Welterbe in jungen HĂ€nden".

Zielsetzungen

Das GVRR Projekt hat zum Ziel, die neuen praktischen Wege und Meinungen fĂŒr die UnterstĂŒtzung der nachhaltigen Entwicklung zu finden. Das ist die Entwicklung, welche die BedĂŒrfnisse der heutigen Gesellschaft beachtet und dabei aber die Rechte und BedĂŒrfnisse der nĂ€chsten Generationen keinem Risiko unterwirft und garantiert den internationalen Dialog in unseren Schulen.

Der "Ruf von Kasan" wird geplant von den Koordinatoren des ASPnet Netzwerks in Aserbaidshan, Bulgarien, Estland, Finnland, Georgien, Duetschland, Lettland, Litauen, Iran, Kasachstan, Polen, RumĂ€nien, Russland, Schweden, die TĂŒrkei, Turkmenien und Ukraine.

http://www.unesco.ru/files/docs/educ/call-kazan-rev.pdf

Plan von den Aktionen im Rahmen des GVRR Projekts:

http://www.unesco.ru/files/docs/gvrr/gvrreducationalframework2.pdf

Staatsangehörige Koordinatoren ASPnet

Nationale Koordinatoren ASPnet in Afrika

Nationale Koordinatoren ASPnet in den arabischen ZustÀnden

Nationale Koordinatoren ASPnet in Asien und im Pazifik

Nationale Koordinatoren ASPnet in Europa und in Nordamerika

Nationale Koordinatoren ASPnet in lateinischem Amerika

und in den Karibischen Meeren.

SchulenProfile Als Teil des globalen Berichts, der durch die Mitte fĂŒr internationale Ausbildung und Forschung an der UniversitĂ€t von Birmingham geleitet wurde, wurde das vereinigte Königreich, fĂŒr die 50 Jahre von ASPnet von 25 LĂ€ndern gebeten, ein eingehendes Profil von zwei Schulen des ASPnet zur VerfĂŒgung zu stellen. Hierdurch wurde die WeitrĂ€umigkeit der Schulen im Netz demonstriert und die TĂ€tigkeiten der Schulen hervorgehoben. Obwohl einige Schulen besser finanziert werden als andere, ist keine Auslese der "nicht so gut finanzierten" Schulen notwendig. Alle Schulen haben die vier Themen des ASPnet behandelt und ihre TĂ€tigkeiten und Verpflichtung an den UNESCO-Idealen erfĂŒllt. Einige Probleme der einzelnen Schulen werden auch geschildert.

Verbindungen zu nationalen ASPnet Webseites:

Algerien

http://www.comnat-unesco.dz/education.htm Gibt eine kurze Beschreibung von ASPnet Algerien und Informationen ĂŒber das Projekt Mediterannean See, an dem es teilnimmt. (Auf Französisch).

Australien

http://unescoasp.edna.edu.au/index.htm Eine lebhafte und bunte Webseite beschreibt ASPnet.

Österreich

http://www.unesco.at/user/programme/bildung/unescoschulen.htm Ein einschließlicher Aufstellungsort komplett mit nationalem Rundschreiben. (Auf Deutsch).

Brasilien

http://www.unesco.org.br Ein kompletter Aufstellungsort. (Auf Portugiesisch).

Bulgarien

http://www.artofsynergy.hit.bg. Die nationale Komission von Bulgarien fĂŒr UNESCO, das bulgarische Ministerium der Ausbildung und die Verbindung fĂŒr globale Ausbildung haben eine Reihe von internationalen Sommerakademien fĂŒr die Kursteilnehmer und Lehrer des ASPnet organisiert, die "die Kunst der Synergie" aufgerufen hat.

Kanada

http://www.unesco.ca FĂ€lle, Verbindungen, Kontakte und 18 Sprechpersonen sind die BerĂŒhmtheit von ASPnet! Ein lebhafter Aufstellungsort. (Auf Englisch und Französisch). Das WeltJugendManifestocProjekt http://www.pwc.k12.nf.ca/cida/manifesto

Kolumbien

http://www.unesco.org/comnat/colombia/escuelas_asociadascc.htm NĂŒchterne, gut entworfene Darstellung der grundlegenden Informationen. (Auf Spanisch).

DĂ€nemark

http://www.unesco-asp.dk/index.php Organisiert entsprechende Projekte, sie werden durchgefĂŒhrt in DĂ€nemark (das BSP, der Test und das Welterbeasubildungsprojekt). Liste aller Schulen ASPnet. (Auf DĂ€nischem).

Frankreich

http://www.unesco.org/comnat/france/ Gut dargestellt. mit 2 Seiten und Fotos von Sitzungen vom Jahre 2001. (Auf Französisch).

Deutschland

http://www.ups-schulen.de/index-e.html Eine freie Abbildung des ASPnetzes in Deutschland, von den Lehrplanideen bis zu einem Diagramm, welches die Positionen der Schulen aufzeigt. (Auf Englisch und Deutsch). "Tagesordnung 21 Jetzt!", http://www.ups-schulen.de/index-e.html Dieses Projekt wird organisiert von den Lehrern und von den Kursteilnehmern von zwei Schulen ASPnet in Deutschland, in der engen Zusammenarbeit mit dem Ostseeprojekt, Kommunikation des Gebrauches ICT-based, um eine jĂ€hrliche on-line-Konferenz zusammenzufĂŒhren, um vorgewĂ€hlte globale Ausgaben zu besprechen.

Der Libanon

http://www.lncu.org/ (Auf Arabisch, Englisch und Frnazösisch).

Neu Seeland

http://www.unesco.org.nz/ Ausgezeichneter Aufstellungsort von den Wirten der 50th Jahrestagsfeiern ASPnet.

Norwegen

http://www.unesco.no/asp/index.html Informationen ĂŒber ASPnet und direkte Verbindung zum Aufstellungsort ASPnet. (Auf Norweger).

Portugal

Nach der Verbindung "Escolas Associadas", Informationen ĂŒber ASPnet. (Auf Portugiesisch). Heilige Lucia http://www.education.gov.lc/unesco/uneclub.htm Nachrichten und ausfĂŒhrliche Informationen ĂŒber ASPnet und seine TĂ€tigkeiten.

Seite zuletzt geändert am 09.04.2006 17:08 Uhr · Seitenaufrufe: 1271