5. Agenda-Wettbewerb "StadtNatur" - Information

Stadtnatur in Osnabrück

Die meisten Menschen leben heute weltweit in „naturfernen“ Ballungsräumen. Deshalb ist es überlebenswichtig, Naturräume in den Städten zu erhalten und zu fördern. Dabei bietet Stadtnatur nicht nur Erholung und Erlebnis: Sie ist unverzichtbar für ein gesundes Stadtklima und die Erhaltung der Artenvielfalt – zumal in vielen Städten mittlerweile mehr Arten und Biotope zu finden sind als in manchen siedlungsfreien Landschaften. Das Oberthema „StadtNatur!“ bietet vor diesem Hintergrund viele Aspekte, die sich auf vielfältige und spannende Weise pädagogisch im Sinne der Nachhaltigkeit bearbeiten lassen:

  • Wo lässt sich in Osnabrück Stadtnatur erleben?
  • Gibt es quartiersbezogene Unterschiede?
  • Wie ist Stadtnatur mit der Bebauung verflochten?
  • Inseln oder Netze? – Wie hängen die Naturräume in der Stadt zusammen?
  • Welche Rolle spielen die Fließgewässer?
  • Wie beeinflussen städtische Naturräume das Klima?
  • Wo lässt sich Natur besonders gut erfahren?

Dies sind nur einige wenige beispielhafte Fragen, die für den Wettbewerb bearbeitet werden können. Gerne beraten die Mitglieder des Arbeitskreises Umweltbildung bei der Entwicklung von Projekten. Darüber hinaus werden im Internet umfangreiche Hilfestellungen angeboten. Ziel ist es, Projekte und Akteure miteinander zu verbinden und so einen Beitrag zur nachhaltigen Stadtentwicklung zu leisten.

Wir freuen uns auf vielseitige und kreative Beiträge.

Mögliche Themen

Spannende Aspekte rund um die Stadtnatur im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung gibt es reichlich, zum Beispiel:

  • Stadt und Natur – ein Gegensatz?
  • Naturerfahrung in der Stadt
  • Natur vor der Haustür
  • Biotope und ihre Vernetzung in der Stadt
  • Lebensräume aus „zweiter Hand“
  • Großstadtdschungel
  • Wie viel Wildnis ist möglich?
  • Spielplätze als Naturerfahrungsorte
  • Schulgärten
  • Stadtwälder
  • Urbane Biodiversität
  • Klein- und Schrebergärten
  • Naturerfahrung im Waldkindergarten
  • Stadtgrün, Fassaden- und Dachbegrünung
  • Naturnahe Grünflächen und Privatgärten
  • Landwirtschaft in der Stadt
  • Verhältnis Stadt – (Um)Land
  • Stadtklima
  • Tiere in der Stadt
  • Urbane Fließgewässer
  • Luftreinheit (Umweltzone)
  • Grünes Netz, Stationen zur Stadtökologie
  • Neobioten: Tiere und Pflanzen aus fernen Regionen

Preise

Die besten Beiträge werden von der Lokalen Agenda 21 im Rahmen einer großen Preisverleihung prämiert und vor den Sommerferien 2011 öffentlich ausgestellt.

Damit die Ergebnisse des Wettbewerbs allen Interessierten zur Verfügung stehen, werden die Beiträge im Internet dauerhaft dokumentiert.

DGB Umweltpreis: Der Kreisverband des Deutschen Gewerkschaftsbundes und die Einzelgewerkschaften stiften zusätzlich Preisgelder im Gesamtwert von 1.000 Euro.

Seite zuletzt geändert am 11.08.2010 14:58 Uhr · Seitenaufrufe: 1366