Pädagogische Angebote im Raum Osnabrück

Sie möchten Ihren Unterricht anschaulicher gestalten oder erlebnisorientiert ergänzen? Diese Seite bietet LehrerInnen und ErzieherInnen eine Zusammenstellung aktueller pädagogischer Angebote/außerschulischer Lernstandorte in den Bereichen Ernährung, Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion, ausschließlich aus dem Raum Osnabrück. Die Summe der Angebote soll Schülern ermöglichen, schon frühzeitig den Wert regionaler Produkte zu erkennen, über die Herkunft unserer Lebensmittel, die moderne Landwirtschaft und ihre Alternativen bescheid zu wissen. Das hautnahe Erleben und Sammeln von Erfahrungen in Natur und Landwirtschaft gestaltet sich heute für die Kinder immer schwieriger. Doch gerade diese Erfahrungen sind für die Verbraucher von morgen entscheidend, damit sie Zusammenhänge erkennen und nachvollziehen, woher unsere Lebensmittel eigentlich kommen.

Falls Sie von weiteren Angeboten wissen, die hier noch nicht vermerkt sind, freuen wir uns auf eine E-Mail von Ihnen


Schulverpflegung
Qualitätsstandards für die Schulverpflegung Herausgegeben vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.
Mc Möhre-Die NaturKostBar an Schulen Ein Projekt der Deutschen Umwelthilfe (DUH) zur Etablierung gesunder und ökologischer Ernährung in niedersächsischen Schulen.


Technisch-ökologischer Lernort Nackte Mühle

Kräuter - schön, gesund und lecker

Mit allen Sinnen entdecken wir die Pflanzenvielfalt von Wiese und Kräutergarten (Geruch, Form, Farbe, etc.). Die Garten- und Wildkräuter werden erkundet und mit Hilfe von Bestimmungshilfen unterschieden. Hierbei kann dann auch das Pflanzenpflaster ausprobiert werden. Mit einem konkreten Suchauftrag ausgestattet, ernten die Teilnehmer einige Heil- und Küchenkräuter. Fachkundig werden die Pflanzen noch einmal bestimmt. Anschließend wird daraus ein leckeres Outdoor-Mahl zu bereitet, welches dann gemeinsam auf der Wiese genossen wird.

Kontakt: Lisa Beerhues, Björg Dewert
Telefon: 0541-600 1848-40
E-Mail: lernort-nackte-mühle@vfjh.org

Zielgruppe

Dauer / Termine

Kosten

Webseiten

8-16 Jahre

3-4 Stunden, April bis September

4 € pro Schüler plus 0,5 € Materialkosten, mind. 50 €, Sonderpreise für Lernhilfe

Webseite des Angebots Webseite des Anbieters

Weitere Hinweise
Bitte dem Wetter entsprechende Kleidung und Gummistiefel mitbringen. Morgens ist viel Tau im Gras der Wiese. Für das Outdoormahl wird Brot, Kräcker oder ähnliches als Beilage benötigt, was bitte mitzubringen ist.


Vom Korn zum Brot

Zusammen verfolgen wir den Weg vom Korn zum Brot. Auf verschiedene Arten wird Getreide gemahlen, um dann daraus Brot an der Glut des selbst entzündeten Feuers zu backen.

Kontakt: Lisa Beerhues, Björg Dewert
Telefon: 0541-600 1848-40
E-Mail: lernort-nackte-mühle@vfjh.org

Zielgruppe

Dauer / Termine

Kosten

Webseiten

10-16 Jahre

3-6 Stunden, ganzjährig

4 € pro Schüler plus 0,5 € Materialkosten, mind. 50 €, Sonderpreise für Lernhilfe

Webseite des Angebots Webseite des Anbieters

Weitere Hinweise
Bitte dem Wetter entsprechende Kleidung und festes Schuhwerk mitbringen.


Delikatessen am Wegesrand

Mit allen Sinnen entdecken wir die Wildkräuter von Wegrand und Wiese. Hierbei kann dann auch das Pflanzenpflaster ausprobiert werden. Welche Kräuter kann ich nutzen, woran kann ich sie erkennen und worauf muss ich achten bei der Ernte? Mit einem konkreten Suchauftrag ausgestattet, ernten wir dann verschiedene Wildkräuter. Fachkundig werden die Pflanzen noch einmal bestimmt. Anschließend wird daraus ein leckeres Outdoor-Menü zu bereitet, welches dann gemeinsam genossen wird.

Kontakt: Lisa Beerhues, Björg Dewert
Telefon: 0541-600 1848-40
E-Mail: lernort-nackte-mühle@vfjh.org

Zielgruppe

Dauer / Termine

Kosten

Webseiten

Erwachsene

10 € f. Erw., 6 € pro Kind

Webseite des Anbieters

Weitere Hinweise
Bitte dem Wetter entsprechende Kleidung und festes Schuhwerk mitbringen.


Verschiedene Angebote in den Oster-, Sommer- und Herbstferien

Kontakt: Lisa Beerhues, Björg Dewert
Telefon: 0541-600 1848-40
E-Mail: lernort-nackte-mühle@vfjh.org

Zielgruppe

Dauer / Termine

Kosten

Webseiten

6-12 Jahre

10-16 Uhr

15,-€ pro Tag

Webseite des Anbieters

Weitere Hinweise
Bitte dem Wetter entsprechende Kleidung und festes Schuhwerk mitbringen.


WABE-Zentrum

Schaukäserei/Käsewerkstatt

Eigene Käseherstellung
Die Schaukäserei des WABE-Zentrums bietet zielgruppenorientierte Programme rund um den Käse. "Beim Schaukäsen können die Besucherinnen und Besucher der Käserin bei der Käseproduktion über die Schulter schauen. Dabei können die Gäste die Entstehung von Käse in der Produktionskäserei in allen Einzelheiten durch eine Glaswand beobachten und bei Bedarf mittels einer Mikrofonanlage direkt Fragen zum Herstellungsprozess stellen. In der "Käsewerkstatt" wird das Thema "Käse" nicht nur theoretisch, sondern ganz praktisch vermittelt. Besuchergruppen stellen selber Milchprodukte oder Käse in der Schaukäserei her und bekommen so einen Eindruck, was es bedeutet, handwerklich zu produzieren und welcher Wert diesen Produkten zukommen sollte.
Für Vorschul- und auch Schulkinder wird in speziellen Veranstaltungen, z.B. anhand von selbstgemachten Käsetalern, die komplette Produktionskette von der "Milch zum Käse" erleben gemacht.
Im Rahmen von Führungen durch das WABE-Zentrum und über den angrenzenden landwirtschaftlichen Biolandbetrieb "Waldhof" werden Informationen rund um die Milcherzeugung und Milchverarbeitung vermittelt."

Zielgruppe

Webseiten

ab 5 Jahren

Webseite des Angebots
Webseite des Anbieters

Kontakt: Regina Cordes
Telefon: 0541-6855718
E-Maul: wabe@fh-osnabrueck.de

Weitere Hinweise
Käsewerkstatt: bis zu 15 Personen nach Anmeldung


Graslöwen-Club-Aktionen

Im WABE-Zentrum in Wallenhorst dreht sich alles um das Thema „Gesunde Ernährung“. Die Graslöwen Club-Aktionen finden donnerstags statt und sind für alle interessierten Grundschüler geöffnet. Wer Lust hat, sich gemeinsam mit dem Graslöwen damit zu beschäftigen, wie der Frühling in den Quark kommt oder was ein Insektenhotel ist, der kann zu den Graslöwen Aktionen ins Wabe-Zentrum kommen und Antworten finden. Abenteuer und tolle Erlebnisse stehen immer mit auf dem Programm, wenn der Löwe mit der grünen Mähne ins Spiel kommt.

Kontakt: Regina Cordes
Telefon: 0541-6855718
E-Maul: wabe@fh-osnabrueck.de
Anschrift: Klaus-Bahlsen-Haus Zum Gruthügel 8 49134 Wallenhorst

Zielgruppe

Dauer / Termine

Webseiten

Grundschüler

donnerstags

Webseite des Angebots
Webseite des Anbieters


Verbraucherzentrale-Niedersachsen

Ernährung - für Kinder erlebbar gemacht!

Das Ernährungsteam der Verbraucherzentrale Niedersachsen im Einsatz für Kita und Schule "Niedersachsenweit bietet die Verbraucherzentrale seit 16 Jahren ErzieherInnen, LehrerInnen und anderen Multiplikatoren, die sich mit einer ausgewogenen Ernährung auseinandersetzen, verschiedene Möglichkeiten der Unterstützung. Im folgenden Flyer sind die Angebote und regionalen Ansprechpartnerinnen beschrieben."
Website des Angebotes - Website des Anbieters
Kontakt: Annette Liebner
Telefon: 05 41 - 2 10 95
E-Mail: a.liebner@vzniedersachsen.de
Große Straße 67\\ 49074 Osnabrück


"Schule auf Esskurs" #fünfzwanzig

Sterneauszeichnung für Schulverpflegung
Mit Unterstützung der Verbraucherzentrale die Verpflegungssituation an Ihrer Schule gezielt verbessern - Ein Aktionsplan für Schulen mit Mittagsverpflegung! Allen Schulen, die in der ersten Runde noch nicht dabei sein konnten, aber auch gern auf „EssKurs“ gehen würden, bieten wir die Möglichkeit, in der zweiten Runde mitzumischen. Sie startet Mitte 2008. Die neuen Bewerbungsunterlagen für die nächste Runde sind ab kommenden Frühjahr erhältlich.
Website des Angebotes - Website des Anbieters
Kontakt: Annette Liebner
Telefon: 05 41 - 2 10 95
E-Mail: a.liebner@vzniedersachsen.de
Große Straße 67
49074 Osnabrück


Lehrbienenstand im Zoo Osnabrück

Von der Blüte zur Wabe - von der Wabe ins Glas!
Altersgruppengerecht geht man hier der Frage "Woher kommt der Honig?" nach und begibt sich zuerst theoretisch, anschließend tatsächlich auf die Suche nach der Antwort. Bearbeitet werden neben den Themen "die Bedeutung der Honigbiene im Naturhaushalt" und alles Rund um "das Bienenvolk" auch der praktische Herstellungsprozess von Honig und dessen Bedeutung für die menschliche Ernährung!

Kontakt: Ernst Linke / Imkerverein e.V.
Telefon: 05405-1380 oder 05407-9532
Wo? Zoo Osnabrück, Klaus-Strick-Weg 12, 49082 Osnabrück

Zielgruppe

Dauer / Termine

Kosten

Webseiten

5-12 Jahre

nach Vereinbarung (ab Ende Februar - Oktober)

Eintritt Zoo/ Gruppenpreis

Webseite des Angebots

Weitere Hinweise
Verkostung nach Absprache
Erwünscht, dennoch kein Muss: Der Imkerverein e. V., der dieses Angebot ermöglicht, würde sich über eine Spende an den Verein freuen.


Landwirtschaftliche Betriebe

Im Folgenden sind nur einige Angebote von landwirtschaftlichen Betrieben aufgelistet. Im Landkreis Osnabrück laden aber noch mehr Landwirte und ihre Familien zur Betriebsbesichtigung ein, um Einblicke in landwirtschaftliche Zusammenhänge zu bieten. Vor Ort im Stall und auf dem Fald lassen sich Themen rund um Tier und Pflanze, Natur, Technik und Wirtschaft anschaulich erarbeiten. Schulklassen können Projekte vom Streicheln und Füttern der Tiere bis hin zu komplexen Themen wie der Ermittlung von Stoffkreisläufen erarbeiten. Für alle, die an einem Hofbesuch interessiert sind, hat der Landvolkverband Osnabrück weitere Adressen von landwirtschaftlichen Betrieben zusammengetragen, um Schulklassen den Weg auf den Bauernhof zu erleichtern. Begeitendes Unterrichts- und Informationsmaterial und Unterstützung bei der Auswahl eines Betriebes erhalten sie dort ebenfalls.
Kontakt: Frau Brühl E-Mail: landvolkpr.bruehl@t-online.de


Hof Kolkmeier #fünfzehn

Hofführung für Kindergärten und Schulklassen, einmal pro Jahr findet ein Hoffest statt. Der Hof Kolkmeier bietet ein breites Sortiment an regionalen Produkten, Getreide- und Gemüseanbau sowie Kühe- und Rinder mit Weidegang.

Kontakt:
Telefon: 0541-442111
E-Mail: hof-kolkmeier@t-online.de
Zum Flugplatz 33
49076 Osnabrück


Hof Kiesekamp

Garten- und Hofführung
Webseite des Anbieters

Kontakt:
Telefon: 05461-62452
E-mail: hof-kiesekamp@t-online.de
Oberortstr. 1
49565 Bramsche


Hof Lötter

Hofführung - Auf Anfrage gibt es während einer Hofführung Rinder, Mastschweine und Legehennen in Bodenhaltung mit Auslauf zu sehen, sowie Ackerbau.

Kontakt:
Telefon: 05404-2891
E-Mail: heinrich-loetter@t-online.de
Bergstr. 46
49504 Lotte/Büren


Bauer Möllenhoff

Hofbesichtigung - Der traditionelle Familienbetrieb mit artgerechter Tierhaltung öffnet seine Tore zur Hofbesichtigung nach Anmeldung. Jedes Jahr im Spätsommer wird ein informativer Tag des offenen Bauernhofes veranstaltet: Programm: Diavortrag, Besichtigung der Ställe und Tiere, gemeinsames Picknick. Webseite des Anbieters

Kontakt:
Telefon: 05909-960820
E-Mail: bauer-moellenhoff@t-online.de
Vechtel-Haneberg 41
49626 Bippen


Ökologischer Landbau

Biolandhof Dicke Eiche#zwölf

Hofführung - Der seit 1985 als Familienbetrieb und nach Richtlinien des Biolandverbandes geführte Hof hält neben Ziegen, Schweinen, Gänsen und Hühnern auch eine Milchschafherde. Wer die Lammzeit miterleben möchte, besucht den Hof am Besten zwischen Februar und April.

Kontakt:
Telefon: 05402-8075
E-Mail: gudrun@dicke-eiche.de
Dicke Eiche 9
49143 Schledehausen/Astrup

Zielgruppe

Dauer / Termine

Webseiten

Grundschule

nach Anmeldung
1 - 2 Std.

Webseite des Anbieters


Biolandhof Hellbaum

Hofführung für Schulklassen- Neben einer breiten Palette an regionalen Produkten, Obst-, Getreide- und Gemüseanbau, kann man auf dem Biolandhof Hellbaum Kühe und Rinder mit Weidegang, Mastschweine mit Auslaufbereich und Hühner, Enten und Gänse in Freilandhaltung sehen.

Kontakt:
Telefon: 05473-2538
Warksmoorstr. 8
49179 Osnabrück


Biolandhof Schulte-Herkendorf

Kinderback-Workshops Der Biolandhof Schulte-Herkendorf bietet neben einem Back-Workshop für Kinder auch Hofführungen für Schulklassen, Hoffeste und Ladenfeste. Zu sehen gibt es Gemüse-, Obst- und Getreideanbau, sowie Kühe und Rinder und Mastschweine. Der Hof ist eine Zweigstelle der Ledder Werkstätten, d.h. eine Einrichtung für Menschen mit Behinderung, die auf drei Biolandhöfen der Werkstatt leben und arbeiten.

Kontakt:
Telefon: 05481-934710
Herkenstr.16
49545 Tecklenburg-Leeden


Bioland Ziegenhof Haus Hülshoff

Hofbesichtigung - "Vielseitige Landwirtschaft, auf 30 ha im Teutoburger Wald. In der Fruchtfolge auf dem Acker stehen Roggen, Weizen, Dinkel zum Brotbacken im alten Steinofen, Kräuterwiesen und Kleegras. Diese bilden die Futtergrundlage für die frische, wohlschmeckende Milch, aus der wir seit 1983 viele eigene Ziegenkäsesorten herstellen. Wika, Rahja und Kelly sind nur 3 Milchziegen aus unserer Herde von ca. 60 Toggenburger und Bunten Deutschen Edelziegen. Wie bei Milchziegen so üblich, geben sie 10 Monate im Jahr Milch, von März bis Dezember. Dann haben sie Schwangerschaftsurlaub. Ab ca. Ende Februar fangen die Ziegen an zu lammen, die meisten von ihnen bekommen Zwillinge. Ziegenmilch ist eine ganz besondere Milch. Zum einen lässt sich daraus eine Vielzahl leckerer Käsespezialitäten herstellen, zum anderen sollte man ihre gesundheitliche Bedeutung sollte nicht unterschätzen."
Webseite des Anbieters

Kontakt:Gaby und Cadé Harms
Telefon: 05482-1096
Haus Hülshoff 2
49545 Tecklenburg


Demeterhof Bünte

Hofführung - ganzjährig zu sehen gibt es auf dem Hof Bünte, der nach Demeterrichtlinien wirtschaftet, vor allem Kühe, Kälber, Schweine, Hühner, Ponies und je nach Saison Ackerbau zu begutachten. Einen Besuch Wert ist auch der Hofladen! Die Führung erfolgt dem Alter der Gruppe entsprechend.

Kontakt:
Telefon: 05476-206
E-Mail: info@hof-buente.de
Schlingheide 11
49179 Venne

Zielgruppe

Dauer / Termine

Kosten

Webseiten

jedes Alter

nach Anmeldung
1 Std.

30 Euro/Gruppe

Webseite des Anbieters


Demeterhof Brunswinkel

Hofführung - nach Vereinbarung kann man auf dem denkmalgeschützten Hof eine Führung erhalten und die Rinder mit Hörnern sowie den Getreide- und Gemüseanbau begutachten.

Kontakt:
Telefon: 05433-368
E-Mail: brunswinkel-roeh@freenet.de
Bergfelder Ort 1 49635 Badbergen


Austellung des Wettbewerbs "Unser Essen!" #fünf

Teile der Austellung sind zur Zeit in den Geschäftsräumen der AOK Osnabrück zu sehen

Ein vielseitiges Angebot an Materialien zum Thema des diesjährigen Agenda-Wettbewerbs "Unser Essen!" bietet Lehrkräften, Kindern und Jugendlichen sowie allen anderen Interessierten spannende Anregungen für konkrete Projekte und fundierte Sachinformationen rund um die Ernährung.


Filme über Globalisierung und Ernährung

WE FEED THE WORLD

Tag für Tag wird in Wien genau so viel Brot vernichtet wie Graz verbraucht. Auf rund 350.000 Hektar vor allem in Lateinamerika werden Sojabohnen für die österreichische Viehwirtschaft angebaut, daneben hungert ein Viertel der einheimischen Bevölkerung. Jede Europäerin und jeder Europäer essen jährlich zehn Kilogramm künstlich bewässertes Treibhausgemüse aus Südspanien, wo deswegen die Wasserreserven knapp werden. Mit "We feed the world" hat sich Erwin Wagenhofer auf die Spur unserer Lebensmittel gemacht. Sie hat ihn nach Frankreich, Spanien, Rumänien, Brasilien und zurück nach Österreich geführt. Roter Faden ist ein Interview mit Jean Ziegler, UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung. WE FEED THE WORLD ist ein Film über Ernährung und Globalisierung, Fischer und Bauern, Geflügelzüchter und Konzernlenker, Fernfahrer und Nahversorger, Warenströme und Geldflüsse... Ein Film über den Mangel im Überfluss.

Film-Website Kostenloses Unterrichtsmaterial Artikel aus der Wochenzeitung "Die Zeit" zum Film Ausleihbar im Medienzentrum Osnabrück Mediennr.:4632533


UNSER TÄGLICH BROT
"Die Lebensmittelproduktion ist ein geschlossenes System, von dem man ganz unklare Vorstellungen hat. Die Bilder der Werbung, in denen Butter gerührt wird und ein kleiner Bauernhof mit verschiedenen Tieren gezeigt wird, haben nichts mehr damit zu tun, wo unser Essen tatsächlich herkommt. Es herrscht eine Entfremdung in Bezug zu der Entstehung unserer Nahrung und zu diesen Arbeitswelten, die es lohnt, aufzubrechen." Nikolaus Geyrhalter im Interview.
Ein Blick in die Welt der industriellen Nahrungsmittelproduktion und der High-Tech-Landwirtschaft: Zum Rhythmus von Fließbändern und riesigen Maschinen gibt der Film kommentarlos Einsicht in die Orte, an denen Nahrungsmittel in Europa produziert werden: Monumentale Räume, surreale Landschaften und bizarre Klänge - eine kühle industrielle Umgebung, die wenig Raum für Individualität lässt. Menschen, Tiere, Pflanzen und Maschinen erfüllen die Funktion, die ihnen die Logistik dieses Systems zuschreibt, auf dem der Lebensstandard unserer Gesellschaft aufbaut. (2005) Nikolaus Geyrhalter, 92min. Film-Website
Ausleihbar im Medienzentrum Osnabrück Mediennr.:4600168


GLOBALISIERUNG IN DER ZUCKERDOSE
. Überflüssig und doch heiß begehrt. Unsichtbarer Bestandteil zahlloser Nahrungsmittel. Ein 70 Milliarden Euro Markt. Zucker. Bauern und Konzerne kämpfen um die Profite mit der süßen Sucht. Die Frontlinien verlaufen weltweit. Jetzt könnte die Gentechnik die Karten neu mischen. Macht ein supersüßes Eiweiß aus dem Herzen Afrikas die norddeutschen Rübenbauern arbeitslos? Süßhunger - eine Reportage über Rübenbauern im Zeitalter der Globalisierung. Über drei Jahre war die Kieler Produktionsfirma DOKUFAKTUR in Deutschland, Frankreich, Dominikanischer Republik, Mexiko und den USA unterwegs auf der Suche nach Siegern und Verlierern im globalen Zuckergeschäft. DVD zum Thema "Weltmarkt Zucker" mit Materialien für die Bildungsarbeit an Universitäten und Sekundarstufe 2 im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.
Ausleihbar im Medienzentrum Osnabrück Mediennr.:4600107
Kostenlose Bestellung beim BMZ


DARWINS ALPTRAUM
Irgendwann in den sechziger Jahren wurde eine fremde Fischart in den Viktoriasee in Ostafrika eingesetzt – es war ein kleines wissenschaftliches Experiment. Der Nilbarsch, ein hungriges Raubtier. Dieses hat es innerhalb von drei Jahrzehnten geschafft, fast den gesamten Bestand der ehemals 400 Fischarten auszurotten. Unternommen wurde dagegen jedoch nichts, denn bis heute sind die weißen Filets des Nilbarsches ein weltweiter Exportschlager. An den Ufern des größten tropischen Sees der Welt landen jeden Abend riesige Frachtflugzeuge, um am nächsten Morgen wieder in die Industrieländer des Nordens zu starten, beladen mit hunderten Tonnen frischer Fischfilets. In Richtung Süden jedoch ist eine andere Ladung an Bord: Waffen. Für die unzählbaren Kriege im dunklen Herzen des Kontinents. Dieser florierende globale Handel von Kriegsmaterial und Lebensmitteln hat eine seltsame Stimmung und Menschenmischung erzeugt, welche die "Darsteller" dieses Films repräsentieren: einheimische Fischer, Agenten der Weltbank, heimatlose Straßenkinder, afrikanische Minister, EU-Kommissare, tansanische Prostituierte, russische Piloten... (2004) DF, Hubert Sauper


GARNELENRING
Bitterer Beigeschmack einer Delikatesse: Mangrovenwälder, Artenvielfalt und die Lebensgrundlagen der heimischen Bevölkerung stehen am Rande der Vernichtung. Die industrielle Garnelenzucht in Guatemala und Honduras ist Teil eines neoliberalen Mega- Entwicklungsprojektes, des Puebla Panamá Plans, der wirtschaftlichen Aufschwung und Armutsbekämpfung verheißt. Die Realität spricht jedoch eine andere Sprache: Die Fischerei ist geschädigt, lokale Märkte sind geschwächt, Lebens- und Arbeitsbedingungen haben sich verschärft. Dokumentiert wird der mutige Widerstand gegen Fremdbestimmung, Landenteignung und Beschränkung von Fangrechten. Der Film lässt Betroffene und Organisationen zu Wort kommen, die die erklärten Ziele von Unternehmen und Politikern scharf kontrastieren. Denn im Schatten der „Blauen Revolution", die der industriellen Aquakultur seit den 1980er Jahren mit Unterstützung von Weltbank und IWF einen enormen Aufschwung bescherte, stehen ökologischer, sozialer und ökonomischer Kahlschlag. (2005) DF, Heiko Thiele, Dorit Siemers mehr...
Ausleihbar im Medienzentrum Osnabrück Mediennr.:4600179
-----

SÜDAMERIKA - FISCHMEHL FÜR EUROPA
Fisch und Fleisch kommen in immer größeren Mengen auf die Tische der reichen Länder des Nordens - zu immer günstigeren Preisen. Direkt oder indirekt stammen viele dieser Lebensmittel aus den Küstengewässern Südamerikas. Die Pazifikküste wird hemmungslos überfischt. Ohne Rücksicht auf die Umwelt und auf die dort lebenden Menschen lässt man die Fische zu Fischmehl verarbeiten, das als Futtermittel in europäische Aquafarmen und Ställe gelangt. Das Eiweiß aus den Gewässern der armen Länder ermöglicht den steigenden Eiweißkonsum in den reichen.
Ausleihbar im Medienzentrum Osnabrück Mediennr.:4202610


Chronik einer Plünderung
„Die Tragödie, die wir mit dem Scheitern der neoliberalen Politik erleben, hat mich dazu bewogen, wieder an den Ursprung meiner filmischen Tätigkeit zurückzukehren. Vor über vierzig Jahren setzte ich meine Suche nach politischer und filmischer Identität und das Bedürfnis, gegen die Diktatur anzukämpfen, im Film „La hora des los hornos“ (Die Stunde der Hochöfen) um. Die Situation hat sich in der Zwischenzeit verändert – zum Schlechten: Wie ist es gekommen, dass Argentinien, diese 'Kornkammer der Welt' Hunger leiden muss?" (Fernando Solanas) (2004) OmU, Fernando Solanas


SEPTEMBERWEIZEN

SEPTEMBERWEIZEN folgt in sieben Kapiteln dem Weg des amerikanischen Weizens, der durch die Einwirkung von Weizenhändlern, Spekulanten und Politikern den Weltmarkt bestimmt – die Methoden sind international, die Auswirkungen global. Am Beispiel eines Nahrungsmittels wird nach den Ursachen des Hungers in einer Zeit des Überflusses geforscht, wird nach den Motiven gefragt, die Weizen zur Waren und zur Waffe, Menschen zu Opfern des Wohlstandes, Natur zum Feind werden lassen. SEPTEMBERWEIZEN ist ein Film, der Geschichte geschrieben und das Bewusstsein verändert hat. Lange bevor es diesen Begriff überhaupt gab, hat dieser Film gezeigt, was „Globalisierung“ bedeutet. Schockierend aktuell, unterhaltsam und anschaulich hat er bis heute nichts von seiner Wirkung verloren. (1980) Peter Krieg, 96 min. mehr...


zum Seitenanfang

anzeigen · editieren · Datei hochladen · drucken · Anderungen
Seite zuletzt geändert am 03.03.2008 15:34 Uhr · Seitenaufrufe: 6404