Verein für Ökologie und Umweltbildung Osnabrück

1987 gegründet, widmet sich der gemeinnützige Verein vor allem der Förderung regionaler, städtischer Umweltbildung, stadtökologischer Öffentlichkeitsarbeit, lokaler Vernetzung, insbesondere im Kontext von nachhaltiger Entwicklung und der Lokalen Agenda 21. Über einen Kooperationsvertrag mit der Universität gibt es eine enge Verbindung zum Fachgebiet Umweltbildung (Dr. Gerhard Becker) im Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften. Der Verein gilt als eine universitätsnahe Einrichtung. Er versteht sich als Trägerverein für verschiedene aktuelle Projekte:
  • NUSO – Nachhaltigkeit und Umweltbildung für die Stadt Osnabrück
  • PU – Pädagogische Umweltberatung an Schulen
  • Internetseiten für eine Vernetzung lokaler Umweltbildung: http://www.umweltbildung-os.de
  • Intensive Beteiligung am Arbeitskreis Umweltbildung der Lokalen Agenda 21 in Osnabrück
  • Selbstverlag für stadtökologische und pädagogische Publikationen

In der Vergangenheit hat der Verein weitere Projekte initiiert und unterstützt:

  • Maßgeblich hat er mitgewirkt am Aufbau des Regionalen Umweltbildungszentrums im Museum am Schölerberg „Natur und Umwelt“. Nach wie vor arbeitet er eng mit ihm zusammen.
  • Bis zur Übernahme der Trägerschaft durch die Heilpädagogische Hilfe Osnabrück lag die Initiative für einen Waldkindergarten beim Verein. Am 1. September 1999 konnte der Waldkindergarten seinen Betrieb aufnehmen und erfreut sich seitdem regen Zuspruchs.
  • Eine weitere Initiative war der „Ökologische Lernstandort Schullandheim“ Mentrup-Hagen. Ziel war es, das Schullandheim zu einem Ort erlebnisorientierten Lernens zu machen. Dafür und für einen wirtschaftlichen Betrieb des Schullandheims wurden seitens des Vereins Konzepte entwickelt. Inzwischen hat sich ein eigener Trägerverein gegründet.

zur Website des Vereins für Ökologie und Umweltbildung Osnabrück e.V.

zurück zur Osnabrücker Umweltbildung

Seite zuletzt geändert am 13.06.2013 02:25 Uhr · Seitenaufrufe: 1894