Jede Stadt hat ihre Geschichte.

Und Geschichte ist immer auch Umweltgeschichte: Ob der Steinkohleabbau am Piesberg, die Altlasten im Stadtteil Wüste, die Umgestaltung der Wallanlagen oder die Veränderungen der Hase im Stadtgebiet - diese historischen Ereignisse waren früher aktuelles Tagesgeschehen und sorgten für Zündstoff in der öffentlichen Diskussion. Seit dem Beginn seiner Arbeit 1988 dokumentiert und rekonstruiert NUSO solche spannenden, oft zukunftsweisenden Entwicklungsmomente der Stadt Osnabrück.

Erstes Ergebnis 1991

$LinkAlt

Stadtentwicklung im gesellschaftlichen Konfliktfeld – Naturgeschichte von Osnabrück,

Gerhard Becker (Hrsg.), Mitarbeit von Joachim Lahrmann und Günter Terhalle, Pfaffenweiler 1991

Klappentext: In den modernen industriellen Städten, die sich sehr schnell und ohne urbanes Bewußtsein zu immer einförmiger werdenden Gebilden entwickeln, kommt die ökologische Krise besonders deutlich zum Ausdruck. In den Augen vieler Menschen gilt die Stadt geradezu als Anti-Natur und hat deshalb für sie keine Zukunft. Dennoch gibt es angesichts der weltweit fortgeschrittenen Verbreitung der städtischen Lebensformen keine grundsätzliche Alternative zu ihr, die demokratisch realisierbar ist. Die zur Lösung der ökologischen Krise notwendige Versöhnung von Natur, Mensch und Gesellschaft muss deshalb durch einschneidende Veränderung in den Städten gemeinsam mit ihren Bewohnern gesucht werden. Dazu bedarf es eines historischen Bewusstseins des Mensch-Stadt-Natur-Verhältnisses, das in der bisherigen Ökologiedebatte noch kaum entwickelt ist.

Vor diesem Hintergrund hat die Projektgruppe “Natur und Umwelt in der Stadt Osnabrück (NUSO)” begonnen, die Geschichte des Verhältnisses von Natur und Stadt und der Natur in der Stadt sowie der Umweltproblematik am Beispiel von Osnabrück aufzuarbeiten. In dem Buch werden umweltrelevante Eereignisse sowie der Umgang mit städtischer Natur und die öffentlichen Debatten darüber in Bild und Text dargestellt und kommentiert. Besonderes Interesse galt dem Engagement von Bürgern und organisierten Gruppen. Ergänzt werden die Beiträge durch einige vertiefende Fallstudien von Osnabrücker AutorInnen verschiedener Fachrichtungen. Über das Osnabrücker Beispiel hinausgreifend werden vom Herausgeber allgemeine Fragen der Stadtenetwicklung, des Stadt-Natur-Verhältnisses, der Umwelt- und Naturwahrnehmung, der ökologischen Zukunft der Städte sowie der pädagogischen Vermittlung von Umweltgeschichte thematisiert.

Weitere Informationen

 

So ging es ab 1992 weiter ...

Archiv
Aus systematischen Recherchen entstand seither ein umwelthistorisches Archiv zur Stadt Osnabrück, das ständig aktualisiert wird. Es umfasst zur Zeit (November 2021) über 72.000 Zeitungsartikel und andere Texte zu allen umweltrelevanten Themen sowie mehr als 7000 dazugehörige Fotos und Karten. Insgesamt wird lückenlos der Zeitraum von ca. 1766 bis in die Gegenwart - tagesaktuell! - dokumentiert.
Datenbank
In einer Datenbank sind alle Artikel und Bilder mit Kurzbeschreibungen, Schlagworten und Indexierungen erfasst: Dadurch sind zu beliebigen Themen sehr schnell umfassende Recherchen möglich, die nach unterschiedlichen Kriterien eingrenzbar sind. Seit ca. 2007 ist der größte Teil die Datenbank öffentlich zugänglich - zur Zeit 58.000 Artikel (Nov. 2021).
Leitgedanke
Die historische Orientierung soll die oft vergessenen zurückliegenden und die aktuellen Veränderungen der urbanen Umwelt sowie deren vielfältige Ursachen in das Bewusstsein der Osnabrücker Bevölkerung rücken. Gleichzeitig soll sie Anreiz sein für andere Städte, sich mit der eigenen Umweltgeschichte auseinanderzusetzen.
Quelle für die eigene Arbeit
Datenbank und Archiv sind zum einen eine wichtige Quelle für andere Arbeitsfelder des Projektes NUSO:
* lokale Öffentlichkeitsarbeit (mehrere Ausstellungen und Veranstaltungen)
* Publikationen
* umweltpädagogische Projekte
* historisch-ökologische Stadtführungen
Fundgrube für Öffentlichkeit und Forschung
Da das umwelthistorische NUSO-Archiv der Öffentlichkeit zugänglich ist, bietet es eine Fundgrube für Jedermann für nahezu jedes lokale Umweltthema. Es enthält spannendes Material für lokale Bildungsarbeit, zahlreiche andere Anlässe und für eine vertiefende Erforschung der Stadtgeschichte.
Nutzung für alle
Bei der Online-Version des Archivs handelt es sich um ein Komplettangebot, bei dem die Originaldokumente angezeigt werden. (hier klicken!).

Archivbeispiel
Osnabrückische Anzeigen
23. November 1850

$LinkAlt
Förderung
Das NUSO-Onlinearchiv wurde und wird aktuell durch das Jobcenter Osnabrück gefördert.
Seite zuletzt geändert am 02.11.2021 09:51 Uhr · Seitenaufrufe: 3145